Avatar von freudhammer
  • freudhammer

999 Beiträge seit 14.12.2014

Fortsetzung des Gedankenspiels

Mit der Anerkennung, dass Christen und Moslems auch Juden sind, nicht anders als jene 0,2 Prozent Religionszugehörigen, die bislang als Juden gelten, erhöhte sich der Anteil der Juden auf 55,7 Prozent der Weltbevölkerung, womit sich jede Diskussion um Antisemitismus erledigen sollte, den es ja sowieso nur innerhalb der abrahamitischen Religionen gab. Wir können feststellen, dass die schlimmsten Genozide innerhalb der auf dem AT fußenden Religionen von „Christenjuden“ begangen wurden, hier vor allem von katholischen Juden und ihren gottlosen Abkömmlingen. Etwa die weitgehende Ausrottung der Urbevölkerung Amerikas, die blutigen Zwangsmissionierungen in Europa, Afrika und Asien, die Massenmorde durch die Kreuzzüge und schließlich der Genozid an denjenigen, die bislang alleine als Juden verstanden wurden, sowie der Genozid an orthodoxen Christenjuden und Moslemjuden auf dem Balkan.

Wenn wir dieses alles anerkennen, werden die Verständigen unter uns dann hoffentlich mit den blutigen abrahamitischen Lehren brechen. Mit fortschreitender Aufklärung werden es hoffentlich irgendwann alle tun und so die Quellen von Rassismus und Gier auf diesem Planeten langsam austrocknen. Und irgendwann würde es keine Christenjuden, keine Moslemjuden, keine Judenjuden usw. mehr geben und die Debatten um Antisemitismus und den menschenverachtenden Gott aus dem Alten Testament und des Talmuds würden wie der Spuk aus einer fernen Welt erscheinen. Natürlich weiß ich, dass wohl eher der Rhein in die Wolga fließt und der Watzmann im Königsee ertrinkt, aber man wird das in Gedanken wohl durchspielen dürfen. Obwohl die bluttriefenden Taten der Christenjuden jedem bekannt sein sollten, existieren ihre Kirchen noch immer, vielleicht weil sie Meister im Kreidefressen sind. Die Kirchen sind wie eine Riesenschlange, die jeden erfolgversprechenden Gedanken runterwürgt und ihn – wenn es ihr Überleben sichert - bald als den ihren ausgibt. Sogar den Humanismus, die Gedanken- und Redefreiheit gibt sie heute als ihre Kinder aus, obwohl sie gegen ihren erbittertsten Widerstand errungen wurden. Sie waren wohl auch das Vorbilde für die Science-fiction-Serie mit den Borg, die auch alles Brauchbare der eroberten Galaxien in sich aufnehmen. Auch Rom verdaut alles, vermutlich sogar Rasierklingen, wenn sie dadurch ihre Geschäfte weiter betreiben können.

Bewerten
- +