Avatar von freudhammer
  • freudhammer

996 Beiträge seit 14.12.2014

Der Missbrauch der jüdischen Kultur

Ist das kolonialistische Israel-Projekt wirklich einzigartig, „singulär“, um es geschwollen zu sagen?
Oder ist es nicht eine alte Masche der Gierschlunde und Tyrannen dieser Welt, Religionsgemeinschaften als Verkleidung für ihre Geschäfte zu benutzen? Wurde das Christentum nicht dafür benutzt, ganze Erdteile zu „christianisieren“ und dann zu beherrschen? Ganz Europa, Amerika, halb Asien wurde mit Hilfe christlicher Missionare und Söldnern gewaltsam „katholisch“ gemacht (die Drohung jemanden „katholisch machen“ ist in Bayern sogar als Drohung in den Wortschatz eingegangen.) Auch gegen den Orient wurden jahrhundertelang religiös benebelte Kreuzzüge losgeschickt, deren profanen Zweck man mit Phrasen von der „Befreiung des heiligen Landes und des Grabes Christi“ verkleisterte. Gegen den russischen Feudalismus wurde die Arbeiterschaft, benebelt von Hoffnung auf Gerechtigkeit und besseren Lebensbedingungen unter der kommunistischen „Religion“, missbraucht. Wer an dieser Theorie zweifelt, braucht nur die Finanziers betrachten, die alles andere als Proletarier waren. Gegen die erfolgreichen Bolschewisten wurde dann die nationalistische Religion geschaffen, wurde Hitler finanziert und im Auftrag von Hochfinanz und Konzernen losgeschickt. (Erinnert an die Geschichten, bei denen Kaninchen durch Hyänen bekämpft werden und die Hyänen dann durch Großkatzen, oder Blattläuse durch Ohrwürmer usw.
Die Zionisten, als bewährte Sperrspitze jener nationalistischen Religion, die sich unter dem Schafsfell des Judentums versteckt, wurden von der angloamerikanischen Plutokratie losgeschickt, um einen dauerhaften Stiefel in die Tür zum Orient zu bekommen, den Suezkanal und die Dardanellen zu sichern und vor allem die Erdölregion zu beherrschen. Die Begleitgeschichte zur Errichtung dieses jüdischen Forts in der Levante knüpfte an vertraute Märchen an. Schwierig war vor allem den Druck aufzubauen, dass genügend europäische Juden bei der Vertreibung aus ihren europäischen Heimatländern mitmachten. Heute, hundert Jahren nach der Belfour-Planung des Empires, sitzen sie noch immer hinter einer hohen Betonmauer, der modernen Palisade, bis an die Zähne bewaffnet, als einziges Land der Region mit Atombomben, alimentiert von Washington, der größte Waffenexporteur von „battleproof “- Mordinstrumenten, bei der Meisterschaft in Mordanschlägen sogar den Amis um eine Nasenlänge voraus… - und alles unter falscher Flagge, der des geschundenen Judentums.

Noch Fragen bitte?

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (19.01.2020 16:19).

Bewerten
- +