Avatar von Reorg Gestle
  • Reorg Gestle

359 Beiträge seit 30.12.2019

Hier meine Kritik an Israel

Der Mossad und wie die anderen Geheimdienste des Landes so heißen sind bekanntlich eher robust in ihrem Vorgehen. Sprich, sie töten, wenn es dem Zweck dient. Das kann man mögen oder nicht, aber es ist nun mal eine Tatsache.

Gleichzeitig sind Israels Geheimdienste zu 100% informiert über alles, was in Gaza und dem Westjordanland passiert. Vermutlich haben sie irgendwo auch eine dieser dystopischen Datenbanken, in der für jeden Palästinenser die geheimen Wünsche und Befürchtungen eingetragen sind, die sie möglicherweise selbst nicht kennen. So a la Google, Facebook und NSA/CIA. Auch das kann man kritisch sehen, aber Israel sieht sich im Krieg und im Krieg muss man Informationen über den Gegner sammeln. So ist die Welt nun mal.

Basierend auf diesen beiden Tatsachen frage ich mich daher, warum Israel nicht eine kleine "Selektion" vornimmt bei der Auswahl ihrer Gegner auf der anderen Seite der Mauer. Sie wissen ja alles über jeden dort und so wissen sie:
- wer Integrität aufweist und wer korrupt ist
- wer ein Islamist ist und wer im Kern realistisch/vernünftig denkt
- wer Israel und Juden hasst und wer sich eine gute Nachbarschaft vorstellen kann
- wer ein Psychopath und/oder Soziopath ist und wer empathisch sein kann
- wer kompetent ist und wer nicht
- wer lernwillig ist und wer stur am Dogma festhält

So und nun muss der Mossad nur noch hingehen und allen Palästinenern mit hohen Positivwerten bei den genannten Eigenschaften indirekt und heimlich etwas Erfolg ins Privat-, Berufs-, und Politikleben bringen, während allen mit negativen Ausprägungen ebenso indirekt und heimlich ein Hauch von Misserfolg beschert wird.

Das sollte möglich sein, etwa indem der Nette eine tolle Traumfrau findet, oder indem das Geschäft des Integren zum Erfolg wird, oder indem der Lernwillige ein Buch schreibt, das irgendwie zum internationalen Bestseller wird.

Beispiele für das Gegenteil wäre, dass während die Familie des Hardcorehassers den Feiertag in der Moschee verbringt, jemand zu Hause versehentlich den Gasherd anließ und die Bude abfackelt, oder dass der Lieblingssohn des korrupten Arschlochs einen schweren Verkehrsunfall hat (oder harte Drogen und das Lotterleben für sich entdeckt), oder dass der Psychopath seine Morddrohung (oder vllt ein Foltervideo) versehentlich öffentlich in den Sozialen Medien veröffentlicht.

Dieser Prozess würde so etwa 10-20 Jahre dauern und natürlich auch etwas kosten. Am Ende aber hätte es Israel mit Nachbarn zu tun, mit denen sich exzellent koexistieren lässt.

Frage: Warum machen sie das nicht? Sie sind doch auch sonst nicht die dümmsten dort unten...

Bewerten
- +