Avatar von Neutralino
  • Neutralino

mehr als 1000 Beiträge seit 05.11.2017

Generalstaatsanwaltschaft: ”Es gab keine Hetzjagden”

Es existieren doch tatsächlich noch Medien da draußen, die im Gegensatz zur selbsternannten »Qualitätspresse« wirklich ihren Job machen; das geht anscheinend sogar auch vom Schreibtisch aus:

»Es ist ein einfacher klarer Satz von Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen. „Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben“, so der Beamte auf Anfrage von Publico. Damit widerspricht er direkt den Behauptungen von Kanzlerin Angela Merkel und ihrem Sprecher Steffen Seibert, die beide unter Berufung auf von ihnen nicht näher beschriebene Videos behauptet hatten, in Chemnitz hätten „Hetzjagden“ stattgefunden – also sogar mehrere… Damit bestätigt Klein, was vorher schon die Polizei Chemnitz feststellte, außerdem der Chefredakteur der „Freien Presse“ Torsten Kleditzsch, dessen Mitarbeiter am Sonntag das Geschehen beobachtet hatten… Wie kam es überhaupt zu der flächendeckenden Berichterstattung, in Chemnitz hätten „Hetzjagden“ stattgefunden? Wer nach der Quelle sucht, stößt auf ein einziges sekundenkurzes Video, gefilmt und ins Netz gestellt von einer Organisation „Antifa Zeckenbiss“… So richtig in Schwung kam die Berichterstattung über „Hetzjagden“ in Chemnitz erst, als am 27. August Regierungssprecher Steffen Seibert vor die Presse trat… Aber nicht nur Seibert, auch Angela Merkel trat vor die Presse und erklärte: „Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, Zusammenrottungen…“ Nur: die Regierung veröffentlichte die ominösen Hetzjagd-Videos daraufhin nicht. Sie stellte sie offensichtlich auch nicht der ermittelnden Behörde zur Verfügung.Publico schickte deshalb am Freitag, 31. August um 16:47 Uhr per Mail eine Anfrage an Seibert… Bis jetzt gibt es keine Antwort. Auch nach einer schriftlichen Erinnerung am Samstag nicht… Dass die Regierungschefin selbst eine Fake News bestätigt, damit eine hysterische Falschberichterstattung erst so richtig in Gang bringt, und anschließend Fragen eines Mediums ignoriert – das wäre ein präzedenzloser Vorgang.«

>https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/

Wie ich schon nehrfach sagte: Diese Merkel-BRD dürfte internationalen Lehrbüchern der Politikwissenschaft bald als abschreckendes Musterbeispiel ochlokratischer Herrschaft dienen.

EDIT: Ich sehe gerade, daß schon jemand anderes darauf hinwies. Da mein Zitat umfangreicher ist, lasse ich den Kommentar trotzdem stehen.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (02.09.2018 12:06).

Bewerten
- +
Anzeige