Avatar von Tarli
  • Tarli

293 Beiträge seit 02.06.2017

Viel Spekulation um einen Krieg, der möglicherweise nie stattfindet...

Zum Einen ist das iranische Internet relativ gut abgeschottet. Ähnlich wie China.
Von Stuxnet haben viele Leute was gelernt. (Ja, Stuxnet ging via USB. Ist der Vektor bekannt, ist er tot.)

Zum Anderen: Iran ist völlig anders als Irak.
Irak ist hauptsächlich Wüste, gut für Panzer.
Iran hat auch Wüste, aber auch haufenweise Gebirge. Schlecht für Panzer. Siehe Afghanistan.

Ist ein Krieg gegen Iran gewinnbar? Ja. genauso wie gegen Afghanistan oder Vietnam. Braucht nur genügend Atomwaffen. Für jedes Tal eine. 20.000 reichen da nicht. Der schlimmste Feind von Atomwaffen und Panzern ist das Gelände.
Hiroshima und Nagasaki waren Holzhäuser auf flachem Land.
Irak war flach genug - außer im Norden. Da hat man die Kurden gebraucht.

Im Iran gibts nur Iraner (oder Perser). Keine nenneswerte Volksgruppen, die man aufhetzen kann. Krieg im Gebirge braucht Infantrie ohne Ende. Krieg im Gebirge produziert Blechsärge ohne Ende.

Es mag in den USA eine Fraktion geben, die einen solchen Krieg führen möchte (die Nachfolger von Wolfowitz und Rumsfeld).
Andere haben aus Afghanistan gelernt und versuchen es mit einem "kalten" Krieg. Sanktionen und Drohungen.

Ein Trump, der die Bomber "10 Minuten vor dem Finale" ganz plötzlich stoppt, ist ein guter Hinweis auf einen "kalten" Krieg.

Mein Glückwunsch geht an die iranische Luftabwehr. Diese nerfende Drohne mußte da weg. Gut gemacht. :-)

Bewerten
- +