Avatar von Elmot
  • Elmot

5 Beiträge seit 17.07.2016

Wortgrippe

Das fiel mir beim lesen des Artikels ein.

In dem Zukunftsroman von Alena Graedon "Das letzte Wort" geht es letzlich darum, daß Menschen aufgrund eines Virus nicht mehr den Sinn eines oder mehrerer Worte erfassen können und dafür ein Programm haben, das ihnen die Bedeutung des Wortes erklärt.

Leider wird auch die Datenbank von Bösen Jungs gekapert und zu dessen Vorteil verändert. Und so kommt am Ende nur Kuddel Muddel raus und die Leute drehen durch.

Was hat das mit dem Artikel zu tun?
Wenn KI´s halbe Sätze vervollständigen, dann wird uns einiges an Denken abgenommen. Kleine Fehler tolerieren wir zunächst doch daraus können größere werden. Wenn wir das aber gar nicht mehr merken, weil der Mensch zu bequem ist nachzudenken, ja.... ja was dann?

Es gab den Ausdruck der Deindustrialisierung. Vielleicht findet das auch gerade mit der Sprache, Bedeutung und Denken zu.
Wie lange und ob KI´s das verzögern oder ersetzen können ist derzeit unbekannt.
Vermutlich rotten wir uns gereade selbst aus.

Bewerten
- +
Anzeige