Avatar von mi fhein
  • mi fhein

mehr als 1000 Beiträge seit 29.09.2007

Mein Problem damit:

In einer Demokratie ist es auch wichtig, daß es eine Freiheit bei der Weltanschauung (allgemein formuliert) gibt, wozu auch die Freiheit gehört, seinen Glauben ausüben zu können. (Aber ohne daß andere Menschen, die eine andere Weltanschauung haben, deswegen drangsaliert werden. Ein generelles Tanzverbot am Karfreitag gehört da dazu: Es ist eigentlich nicht einzusehen, warum nur der Gedanke daran, daß es irgendwo so eine Veranstaltung gibt - und die stören i.d.R. auch keine religiösen Feste durch Lärm o.ä. - für Gläubige so unerträglich ist, daß man das generell verbieten muß. Sowas muß man in einer Demokratie aushalten.)
Und eine derartige Regelung wie in Ihrem Vorschlag ist ebenfalls eine Einschränkung, die Menschen mit anderen Weltanschauungen betrifft.
Besser fände ich daher die Regelung, alle religiösen Feiertage generell abzuschaffen und durch Urlaubstage zu ersetzen, bei denen die Mitglieder religiöser Vereinigungen ein Anrecht darauf haben, frei zu bekommen (wenn rechtzeitig beantragt).
Das ist nämlich die einzige weltanschaulich neutrale Lösung.

Bewerten
- +
Anzeige