Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

Der Islam, zu Deutschland er gehört - dies akzeptieren du musst

http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/AfD-Scharfer-Anti-Islam-als-Programm-Zugpferd/Wer-gegen-den-Islam-ist-der-wird-verlieren/posting-28500684/show/

Man bedenke, dass die meisten Moslems in Deutschland durchaus für die deutschen Gesetze sind und keine mittelalterlichen Strafen einführen wollen.

Vielleicht gibt es auch ein paar fehlgeleitete Spinner aber es gibt auch Hunderttausende ungläubige Verbrecher. Wer Deutschland verbessern will, der muss für eine wirksame Verbrechensbekämpfung und gezielte Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen sein, der muss gegen den US-Imperialismus/Kapitalismus, der übrigen für Millionen Tote gesorgt hat und möglicherweise auch die Ursache für die IS-Terroristen ist, die es ohne die Machenschaften der US-Imperialisten vermutlich (quasi) nicht gäbe.

Unterstützen Deutschland und die EU den US-Imperialismus (Hunderttausende Tote) gegen Iran, Libyen, Syrien und Russland etwa weil es zu viele Moslems oder weil es zu viele schlechte Menschen in Machtpositionen gibt? Nun, zweifelsohne gibt es zu viele schlechte Menschen in Machtpositionen und das ist auch der Grund für Islamhass, Antiislamismus, Desinformation, Kriegstreiberei und Lügenpropaganda, was einem gerade in Deutschland an das Nazi-Regime erinnern sollte, wo ebenfalls eine gottgewollte Religionsgemeinschaft verfolgt wurde.

Deutschland soll Moslems lieber zur Mitarbeit an einem besseren Deutschland auffordern, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Hinterhofmoscheen-Mit-der-deutschen-Wirklichkeit-ueberfordert/Moslems-zur-Mitarbeit-an-einem-besseren-Deutschland-auffordern/posting-28573918/show/

Hey, ich hab' da 'ne prima Idee: Deutschland soll für eine wirksame Verbrechensbekämpfung sorgen und ganz gezielt, systematisch und effizient nach üblen Verbrechern suchen und dann gucken wir einfach mal, ob diese Verbrecher besonders islamisch sind. Natürlich muss die Aswertung gewichtet erfolgen, d.h. wer maßgeblich und organisert Terroristen und Völkerrechtsbrüche (Hunderttausende Tote) unterstützt und Deutschland im Amt verrät ist ja wohl erheblich schlechter als ein missratener pro forma Moslem, der untergeordnet Drogen dealt. Wer deutsche Unternehmen sabotiert, Milliardenschäden verursacht, als Verbrecher in Amt und Würden eine wirksame Verbrechensbekämpfung verhindert/sabotiert und Deutschland den US-Kapitalisten ausliefern will, ist ja wohl schlimmer als kleinkrimineller Moslem mit zu viel Schwarzgeld. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/AfD-auf-Kurs-auch-gegen-Muslime/Wie-gut-sind-die-Feinde-des-Islam/posting-28569293/show/

Wie auch immer, es soll eine wissenschaftliche Analyse geben: sind Moslems oder sind Ungläubige für Deutschland schlechter? Da darf es ruhig unterschiedliche Bewertungsansätze geben, Hauptsache die Fakten (Verbrechen, Milliadenschäden) werden den Verbrechern und ihrer religiösen Ausrichtung korrekt zugeordnet. Also ich bin ja für Homo-Ehe und Gleichberechtigung Homosexueller aber wo der Islam doch Schwule vielleicht etwas weniger hoch schätzt, ist natürlich auch eine Analyse interessant, ob Schwule vielleicht überdurchschnittlich gut (oder eben nicht) sind. Na, was meint ihr? Nun, ich denke, da kann man so seine Vermutungen und dunkle Ahnungen haben.

Möge die Wahrheit schonunglos aufgedeckt werden!
Möge Deutschland möglichst (objektiv) gut werden!

Okay, okay, nun will ich ja auch nicht, dass Deutschland 150% islamisch-religiös wird aber da müssen sich Staat und Kirche halt auch mal was überlegen, nämlich wie sie die Jugend begeistern können, z.B. mit einer staatliche Jugendorganisationen und staatlichen Wehrsport, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Lange-Roecke-als-verboten-ostentatives-Zeichen-fuer-eine-Religionszugehoerigkeit/gute-Alternativen-gesucht/posting-25223839/show/ (alles imho)

Bewerten
- +