Avatar von robbypeer
  • robbypeer

mehr als 1000 Beiträge seit 31.03.2013

Der Fisch stinkt vom Kopf her. CDU-Innensenator war verantwortlich.

Innensenator Henkel, CDU, war für die Leute, die zu diesem Zeitpunkt im Amt waren, verantwortlich.
Er ernannte vor dem Attentat Klaus Kandt zum Polizeipräsidenten.
RRG nahm erst am 9.12.2016 die Arbeit auf, zum Zeitpunkt des Anschlags waren die CDU-Leute in Behörden etc. noch in Position.
Deshalb sollte der Anschlag so schnell wie möglich durchgeführt werden, bevor RRG irgendjemand feuern konnte.

Die Berliner CDU ist bekannter Tummelplatz für Rechtsextreme.
Die haben ihre Leute in Position gebracht, sind verantwortlich und wollten unbedingt einen Anschlag.

Als RRG nach dem Anschlag die Regierungsgeschäfte aufnahm, wurde Kandt schnell gefeuert, der eine Aufklärung des Anschlags verhindern wollte.

Bei 9/11 war es ähnlich: Da wurden vorher die Leute in Position gebracht, so dass von oberster Stelle Aufklärung verhindert werden konnte. Oberste Stelle in diesem Fall: De Maiziere, Bundesinnenminister, CDU.

Die CDU unterstützt Saudi-Arabien, Erdogan, somit den IS wie keine andere Partei und hat, als sich bekanntermaßen IS-Kämpfer auf den Weg nach Deutschland machten, Grenzkontrollen ausdrücklich verboten (siehe ARD-Doku "Wie der Terror nach Deutschland kam").

Wer skrupellose Neoliberale, die massenhaft Waffen an Scharia-Scheichs verkaufen, wählt, bekommt Korruption, Terrorismus, Vertuschungen, Massenmorde.

Auch Kriminelle im Amt müssten in einem echten Rechtsstaat angeklagt werden.
In Deutschland haben wir noch die Gesetzgebung aus der Nazizeit:
Die Nazis haben dafür gesorgt, dass der oberste Staatsanwalt politisch weisungsgebunden ist.
Seitdem haben wir keine echte Rechtsstaatlichkeit in Deutschland mehr.

Die CDU nutzt das für Schwerstkriminalität im Amt.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (09.03.2020 10:35).

Bewerten
- +