Avatar von hubid
  • hubid

mehr als 1000 Beiträge seit 16.12.2000

"Kernkraft" statt "Atomkraft"

Wobei man das Wort "Kärnkraft" (Übersetzung Kernkraft) nutzt - wie die Befürworter in Deutschland, die seit den 1960er Jahren das Wort "Atom" vermeiden, um die Nähe zur Atombombe nicht anklingen zu lassen.

Was ist jetzt das wieder für ein Unsinn? Inwiefern schafft es Distanz zu Kernwaffen, wenn man Kernkraft als Kernkraft bezeichnet?

Den Begriff "Kernkraft" verwendet man deshalb, weil aus Kernspaltung Energie gewonnen wird und "Kernkraft" somit näher am physikalischen Sachverhalt liegt als der Stammtischbegriff "Atomkraft". Es dürfte wohl jedem klar sein, dass Kernkraftwerke im wesentlichen denselben Prozess der Energiefreisetzung verwenden wie Kernwaffen, allein schon der Begriff deutet dies an. Weniger klar dürfte es manchen sein, dass Solarenergie im wesentlichen denselben Prozess verwendet wie Wasserstoffbomben - aber seltsamerweise fliesst das auch nur selten in die Diskussion ein.

Die meisten Menschen sind übrigens sehr wohl in der Lage, sachlich über Zusammenhänge nachzudenken - dass beim Grillen dieselbe Kraft am Wirken ist wie bei einem Waldbrand ist auch jedem klar, und trotzdem wählen wir nicht mit Bedacht die Worte "grillen" und "brennen" aus, um die Nähe des Grillens zum Waldbrand zu unterschlagen.

In der Regel stelle ich fest: Wer sachlich zu diskutieren bereit ist, verwendet eher wissenschaftsnähere Begriffe wie "Kernkraft" oder "Kernwaffe", wer mehr auf Stammtischniveau arbeitet, der verwendet die eher umgangssprachlichen Begriffe wie "Atomkraft" oder "Atombombe". Aber auch diese Beobachtung darf man nicht generalisieren.

Bewerten
- +
Anzeige