Avatar von bombjack

mehr als 1000 Beiträge seit 29.12.2000

Die Armbrust....Part 3c: Bund

Kleines Update...wieder einmal...bin wegen eines Forenbeitrags mal wieder auf der Pirsch durch diverse Dokumente gewesen und die Frage war: Wie wurde die Armbrust ein den Schusswaffen gleichgestellter Gegenstand....

Grund war...das jetzt mit dem "Drittes Waffenrechtsänderungsgesetz – 3. WaffRÄndG" Armbrüste unter WBK-Pflicht fallen sollen vgl. Seite 13 die Begründung in https://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2019/0301-0400/363-19(B).pdf?__blob=publicationFile&v=1 wobei da noch einiges im Fluss ist.....

Okay nun zur Historie:

Die Armbrüste wurden erst 2003 im neuen WaffG berücksichtigt vgl. http://www.sg-bussard.de/pdf/waffenrecht/Armbrust_im_Waffengesetz.pdf

Gräbt man da nun weiter weiter sieht man wie Armbrüste da hinein gerutscht sind:
Auf der Seite 87 in der Drucksache "14/7758 Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Waffenrechts (WaffRNeuRegG)" http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/077/1407758.pdf
findet sich folgender Passus:

[...]Zu Nummer 1.2
Die Begriffsbestimmung der Nummer 1.2.2 stellt darauf ab, dass die Antriebsenergie durch Muskelkraft aufgebracht wird und die so gewonnene Energie gespeichert werden kann. Die Vorschrift entspricht im Wesentlichen § 1 Abs. 2 des bisherigen Waffengesetzes in Verbindung mit § 5 Abs. 2 der Ersten Verordnung zum Waffengesetz.
[...]

und dort auf Seite 120 im selben PDF-Dokument unter der Nr. 80, dass dort als Beispiel das Wort Armbrüste einzufügen ist....
Interessanterweise wird in dem PDF keinerlei Begründung z.B. Gefährlichkeit derselben erwähnt, sondern lediglich auf Seite 50 dass es für den Bürger einfacher sei anhand der Waffenliste als Anlage 2 sich zu informieren...

Im obigen Zitat (Zu Nummer 1.2) wurde der § 1 Abs. 2 des bisherigen Waffengesetzes von 1976 in Verbindung mit § 5 Abs. 2 der Ersten Verordnung zum Waffengesetz erwähnt mit der Aussage, die Vorschrift entspricht im wesentlichen den alten Paragraphen...nur wenn ich das richtig sehen dann stimmt das so nicht...denn der §1 Abs. 2 altes WaffG lautet:

[...](2) Tragbare Geräte, die zum Abschießen von Munition bestimmt sind, stehen den Schusswaffen gleich.
[...]

https://www.dsb.de/media/PDF/Recht/Waffenrecht/Altes%20Waffenrecht/Geltendes_Waffengesetz.pdf
und der dort erwähnte § 5 Abs. 2 der Ersten Verordnung zum Waffengesetz lautete:

[...](2) Die Vorschriften des Gesetzes für Schusswaffen sind auf tragbare Geräte
anzuwenden, bei denen bestimmungsgemäß Geschosse verschossen werden können, mit Ausnahme von Armbrüsten und von Geräten, deren Geschosse mittelbar durch Muskelkraft angetrieben werden.
[...]

https://skk.thuisbrunn.com/schuetzengruppe/documents/verordnung_waffenrecht1.pdf

Heißt bis zu der Änderung die 2003 Gesetz wurde waren Armbrüste den Bögen gleichgestellt und damit keine Waffen....da stellt sich zumindest mir die Frage was da den Gesetzgeber geritten hat das zu ändern...so richtig fündig bin ich da nicht geworden....normalerweise wird da in den Begründungen durchaus auf Vorkommnisse und Gründe für so Verschärfungen hingewiesen hier...nothing, nada, niente....und da kommen mir halt die diversen Vorstöße siehe Drs. 11/9911 Kommandoarmbrüste verbieten in den Sinn.....und damit wäre die Aussage stimmig die der Armbrustbund hier https://www.bundestag.de/resource/blob/667378/b4a4efbffa6bb04204114bf690a7f733/A-Drs-19-4-392-data.pdf tätigt:

Die Armbrust ist keine Schußwaffe, sondern eine seit 2003 waffenrechtlich den Schusswaffen gleichgestellte und somit überregulierte Bogenart

bombjack

Bewerten
- +