Avatar von Feuermelder
  • Feuermelder

mehr als 1000 Beiträge seit 23.01.2005

"dass man in der Schweiz diese Abgrenzung zu Personen so nicht kenne"

Noja man redet halt miteinander - ja Teutsche, man tut das sogar auch, wenn einem die politische Anschauung des Anderen nicht so gefällt - stellt euch vor, so etwas gibt es, Ja Teutsche so was gibt es....... Das politische Links-Rechts-Schubladendenken ist halt nicht überall auf der Welt vorhanden. Ihr seit nicht die einzigen auf der Welt Teutsche, es gibt mehr als euch.
Bob

Miteinander reden, frei ausdrücken, was man denkt und fühlt, und das ohne sich gleich bedroht zu fühlen, oder anzunehmen, der Andere wird einen gleich verurteilen, hart ablehnen, wenn man Anschauungen äußert, Wünsche ausdrückt, halt, sagt, was man meint und will - das ist wohl ein ganz übliches Bedürfnis unter Menschen! Wir sind sprachfähig - noja, nicht überall ................................. Hilfe!

Wenn Menschen aber ständig von massiven Verboten, harten Forderungen, knalligen Bewertungen umgeben sind (ausgesetzt sind), kurz: immer mit ein wenig Angst herumlaufen, "nicht gut genug zu sein, nicht diesem oder jenem Scheiss zu entsprechen, Arm zu sein und keine Freunde-Lebenspartner zu bekommen", was macht das dann mit ihnen? Was "schleicht" sich da ein in die Gedanken, welche Perspektiven von sich und über "Welt" bildet man da ab im Kopf, wie fühlt man sich - ja wie man fühlt man sich unter solchen Bedingungen?

Der Hilfeschrei ist wohl eine der natürlichsten Reaktionen von Menschen (Nobody is perfekt), nach Hilfe aber zu schreien, noja, hierzulande wohl schlicht und einfach nicht möglich.

Trotzdem: Hilfe

Bewerten
- +