Avatar von Irwisch
  • Irwisch

mehr als 1000 Beiträge seit 22.03.2005

Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU

Zum ersten Mal erkennen wir die Stimmen derer, die bereits damals eine falsche Wahrheit schufen, logen, betrogen und die Fakten umdeuteten. Manchmal sind es die Stimmen derer, die selber töteten, manchmal waren es diejenigen, die den Auftrag dazu gaben. Und nachdem all die Gräueltaten dieser Unmenschen erfolgreich verschleiert worden waren, erheben sie ihre Finger in Richtung Himmel und rufen »nicht töten«. Und manchmal erkenne ich hinter den Vorhängen, die mit dem Namen der Europäischen Kommission beschriftet sind, Gesichter, die ich schon einmal vor langer Zeit sah. Doch ich kenne nicht ihre Namen.

Das schreibt August Kowalzcyk, ehemals als Gefangener Nr. 6804 in Auschwitz, im Vorwort des 2011 erschienenen Buches Die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU, das er zusammen mit Paul Anthony Taylor, Aleksandra Niedzwiecki und Matthias Rath geschrieben hat. Das Kapitel Einführung liefert bereits Hinweise darauf, was den Leser erwartet:

Fast ein dreiviertel Jahrhundert lang galten Adolf Hitler und sein Gefolge, die Nazis, als Urheber des Zweiten Weltkriegs. Die Fakten sehen allerdings anders aus. Der Zweite Weltkrieg war ein Eroberungskrieg, geführt vom Chemie-, Öl- und Pharma-Kartell, dessen Zielsetzung es war, mit patentierten chemischen Produkten einen Multi-Billionen-Dollar Weltmarkt zu kontrollieren. Offizielle Dokumente aus dem US-Kongress und dem Nürnberger Prozess zeigen eindeutig, dass der Zweite Weltkrieg vom zu dieser Zeit berüchtigtsten und größten Öl-/Pharma-Kartell, bestehend unter anderem aus Bayer, BASF und Hoechst, nicht nur vorbereitet wurde, sondern dass es diesen auch logistisch und technisch unterstützt und geplant hat. Die Zusammenfassung der Nürnberger Anklageschrift beweist, dass der Zweite Weltkrieg ohne die Unterstützung der IG Farben nicht durchführbar gewesen wäre. Sie werden in diesem Buch auch erfahren, dass der Erste Weltkrieg, die zweitgrößte Tragödie des zwanzigsten Jahrhunderts, eigentlich der erste Versuch dieser »Interessengruppe« war, die Welt zu erobern. Nach diesen beiden militärischen Versuchen, Europa und die gesamte Welt zu unterwerfen, startete das Öl- und Pharma-Kartell einen dritten Anlauf: die wirtschaftliche und politische Eroberung Europas durch die »Brüsseler EU«.

Daher überrascht es nicht, dass die Schlüsselpersonen und Gründungsväter der Brüsseler EU demselben Kreis von Technokraten entstammten, welcher schon die Nachkriegspläne für ein Europa unter einer Nazi-/Kartellherrschaft entwarf. Dieses Buch wird Ihnen die Interessenvertreter dieses Kartells vorstellen, die keine Uniformen, sondern graue Anzüge tragen, und in deren Reihen die wohl berüchtigtste Schlüsselperson des Kartells zu finden war – Walter Hallstein, der erste Präsident der so genannten EU-Kommission. Die Antwort auf die Frage, warum Ihnen derartige Fakten noch nie zu Ohren gekommen sind, liegt auf der Hand: Nach1945 investierte dieses Kartell hunderte Milliarden Dollar nur mit einem Ziel: die Verdrehung der Geschichte und Vertuschung der kriminellen Vergangenheit des Kartells und der dazugehörigen Großkonzerne. Diese Verschleierung der wahren Hintergründe der beiden Weltkriege ebnete ganz offensichtlich den Weg für den dritten Anlauf des Kartells, die vollständige Kontrolle über Europa zu erlangen – dieses Mal durch die Brüsseler EU. Offenbar hatte das Kartell gehofft, dass seine dunklen Wurzeln mit der Kontrolle über Europa durch die Brüsseler EU niemals ans Tageslicht kämen. Allerdings ist dieser Plan gescheitert. Die Veröffentlichung dieses Buches und von Zehntausenden Originaldokumenten, die die Existenz und die Pläne dieses Kartells beweisen, führt nur zu einer möglichen Konsequenz, nämlich dem Ende des Brüsseler EU-»Experiments«. Keine demokratisch gesinnte Person, Organisation oder Partei kann unter diesen Umständen den dritten Eroberungsversuch des Kartells jetzt noch unterstützen.

ISBN 978-90-76332-69-7

Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. George Santayana

Die 54.000 Angestellten der EU-Kommission operieren jenseits jeglichen demokratischen Grundsatzes und führen die Gesetze Europas nach den Belangen der Großunternehmen aus. Im Gegensatz dazu steht das EU-Parlament mit seinen 754 Mitgliedern aus 27 verschiedenen Nationen, die keinerlei politischen Einfluss auf diese Bürokratenarmee haben. Das EU-Parlament fungiert in der Europäischen Union als nichts weniger als eine Art »Schaufensterdekoration«, um dem europäischen Volk eine Demokratie vorzuspielen.

Europas Regierung wird nicht von seinen Bürgern, sondern in steigendem Maße von Unternehmensinteressen, ganz besonders vom Öl- und Pharmakartell gelenkt, einer Multi-Billionen-Dollar-Branche, dem größte Investmentkonzern der Welt. Kontrolliert wird dieses Kartell zum größten Teil von der Rockefeller-Gruppe, die die Interessen der US-Amerikanischen Öl- und Pharmaindustrie darstellt. Henry Kissinger ist einer ihrer promentesten Vertreter. Daneben gehören zu diesem Kartell Unternehmen wie Bayer, BASF und Höchst und zuvor auch IG-Farben, die maßgeblich zum Ausbau der Brüsseler EU beitrugen. Die EU ist demnach ein Machwerk global agierender Weltkonzerne, die durch ihre Kontrolle des Öl-, Chemie- und Pharma-Marktes Profite in kaum vorstellbaren Ausmaßen einstecken und nebenbei die Gesundheitssysteme der Länder, die sie auspressen, auf Dauer unbezahlbar machen.

Das Buch wurde von http://www4ger.dr-rath-foundation.org/ herhausgegeben.
Ich habe es vor einiger Zeit dort gefunden, wo man es noch immer herunterladen kann (278 Seien):
http://www.orwell-staat.de/cms/files/die-nazi-wurzeln-der-eu.pdf

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (14.01.2017 06:57).

Bewerten
- +
Anzeige