Avatar von Haschpappi
  • Haschpappi

mehr als 1000 Beiträge seit 10.07.2017

“Hauptsache Arbeit“...

So sieht's offenbar aus im modernen Kapitalismus, Stand 2020: Druck machen beim Pinkeln, Leute triezen, auch noch krank zur Arbeit zu gehen, beim Lohnzahlen bescheißen. Keine noch so kleinliche Methode beim Lohndrücken wird offenbar ausgelassen, um die Firmenbilanz zu verbessern.
Das setzt Arbeitnehmer voraus, die sich das gefallen lassen müssen, sprich: erpressbar sind. Davon gibt es in Deutschland offenbar genug - schließlich hat der Staat mit seinen Hartz-Gesetzen dafür gesorgt, dass jedes noch so beschissene Arbeitsangebot angenommen werden muss. Und die nationalen Gewerkschaften haben das mitgetragen und damit Geschäftspraktiken wie bei Amazon überhaupt erst möglich gemacht.

...dieser Slogan hat vor allem in Deutschland Bestand – und das sagt vor allem etwas über unser Verhältnis zur Arbeit aus: Die schlechteste bzw. mieseste Arbeit (z. B. mit Werksverträgen) mit unterirdischem Dumpinglohn lässt sich so schönreden; "Klimmzüge am Brotkasten" als einzige Alternative zu Hartz IV. Eine ganz tolle Welt ist das (geworden)! Vielleicht müssen Arbeitnehmer irgendwann einmal Geld mitbringen, für einen Arbeitsplatz. Dann doch lieber “Held der Freizeit“!

Bewerten
- +