Avatar von Feuermelder
  • Feuermelder

mehr als 1000 Beiträge seit 23.01.2005

Handlungen reflektieren

ist das nicht auch eine Basis von Denken? 

Menschen wollen in guten Zusammenhängen leben, also gut wo integriert
sein, "gut ankommen", sich verstehen mit den anderen, sich  anerkannt
und gemocht fühlen, aber auch so sein, wie jeder ist, wie sich jeder
gerade fühlt, wo man halt gerade seine Grenzen setzt. "Ich will meine
momentanen Grenzen nicht einfach so überschreiten lassen"! 

Könnte man nun die Gedanken eines Menschen auslesen, so vollständig
auslesen (irgendwie brrrrrrrrrrrrrrrrrrrr) , was könnte man alles
daraus lesen? Sein Absichten und Pläne, wäre das möglich? Und selbst
wenn, wenn "ich das weiss, modifiziere ich das dann nicht"? 
Bob 

Differenziert denken, heisst das nicht auch, verschiedenen Denklinien
zu sehen?  Ich hatte vorher ein Gespräch mit einem alten Bekannten
über Wagner, er fing ganz schnell an, über Wagners Frauenbeziehungen
und über die Beziehungen zum Bayernkönig Ludwig zu sprechen, stellte
da allerlei Zusammenhänge her, so der politische und biografische
Hintergrund von Wagner war seine Denklinie, seine, so mein Gefühl,
seine hauptsächliche Einordnungslinie! Ich fand das ganz interessant,
aber mich juckte es viel mehr über die Musik von Wagner zu sprechen,
und lenkte dann das Gespräch auf die Musik, auf die Empfindungen dazu
usw. Man kann Denklinien wechseln! 

Wie ist da eigentlich mit ganz primären, ganz zentralen Erfahrungen,
die Menschen machen? Wenn Menschen zum Beispiel an unguten Orten
aufwachsen, in Heimen oder so, halt, wenn sie schon ganz früh im
Leben mit harten Konflikten oder anderen Mist in Berührung kommen,
wie weit können solche Erfahrungen das weitere Leben, das Denken und
Urteilen beeinflussen, gar einschränken? 

Aussagen haben so ihre eigene Logik! Manche denken sehr folgerichtig,
in unmittelbaren Zusammenhängen, was ja ganz gut sein kann, aber halt
auch einschränkend, denn was für grundsätzliche Zusammenhänge stellt
man her?! 


Bewerten
- +
Anzeige