Avatar von seyinphyin
  • seyinphyin

mehr als 1000 Beiträge seit 08.07.2011

Eigentlich immer wieder... 'amüsant'

...wie verharmlosend der "konservativ" in unserem Land behandelt wird.

Steht er doch für Ablehnung von Demokratie, Menschen- und allgemeinen Bürgerrechten. Das ist es, was Konservative 'bewahren' wollten und immer noch dafür kämpfen, was man auch deutlich an ihren Positionen sieht, die stets gegen die Macht, vor allem die relevante, wirtschaftliche Macht beim Volke steht. Das alte System, wo alles noch gut war, am besten mit einem König - oder einer Königin an der Spitze, wobei natürlich hauptsächlich der Pöbel die Fresse halten soll.

Ebenso "bürgerlich".

In einer Demokratie macht der Begriff gar keinen Sinn, weil hier jeder Bürger ist, was soll also bürgerlich dann dort als Adjektiv abgrenzen?

Bürgerlich macht nur bei Konservativen, bei Demokratiegegnern Sinn. Da bezieht sich bürgerlich eben auf das Bürgertum, also die etwas größere, aber immer noch sehr schmale 'elitäre' Schicht die über den ~90% Proletariat steht.

Eigentlich erstaunlich, dass man diese Begriffe so offen verwendet, aber da die Reinwaschung funktioniert hat - warum auch nicht...

Ein kleines "Biedermann und die Brandstifter" Spielchen.

Bewerten
- +
Anzeige