Avatar von hubid
  • hubid

mehr als 1000 Beiträge seit 16.12.2000

Korrelation

So so, die Strahlenbelastung reicht also nicht aus, um den Effekt zu
erklären. Leider ist das eine ziemlich unnütze Aussage - wurde denn
nicht weiter geforscht? Prinzipiell würde jeder ja automatisch darauf
kommen, dass entweder

  a) man vielleicht doch zu wenig über die Effekte der
     Strahlenbelastung weiss

oder

  b) andere Faktoren der Grund für die erhöhte Leukämie-
     anfälligkeit sind

Gerade im Fall b) gibt's ein ganzes Spektrum von Möglichkeiten, die
sich ausserdem ebenfalls mit Methoden der Statistik zumindest
falsifizieren liessen (also von denselben Forschern ...), z.B.:

  - Elektrosmog: Gibt es nicht Studien, wonach in der Nähe
    von anderen Starkstrom- und/oder Sendeanlagen auch gehäuft
    Leukämie auftreten soll? Zufall?

  - Kühlung: Hat eine erhöhte Flusstemperatur vielleicht über
    die Nahrungskette Einfluss? Wie sieht's denn im Umland von
    anderen kühlungsbedürftigen Grossanlagen (z.B. anderen
    thermischen Kraftwerken) aus? Kein erhöhtes Leukämierisiko?

  - soziale Faktoren: Ist die Bevölkerung um ein KKW gleich
    zusammengesetzt wie die Referenzmenge? Gibt es spezielle
    Verhaltensweisen, die die Leute sich aneignen?

Wäre doch interessant zu erfahren, was denn die Forscher bereits für
Faktoren ausgeschlossen haben, oder haben die sich wirklich
Scheuklappenmässig nur auf radioaktive Belastung fixiert?
Bewerten
- +