Avatar von hanslimaa
  • hanslimaa

mehr als 1000 Beiträge seit 14.02.2010

Auch die Wahlen in der Schweiz sind anders

Auch die Wahlen in der Schweiz sind anders als in Deutschland. Da gibt es keine Erst- und Zweitstimmen. Da gibt es nur eine Stimme. Man muss auch keine von den Parteien vorbestimmte Wahlliste einwerfen, man kann wenn man will. Bei den Wahlunterlagen gibt es immer auch eine leere Liste auf die man die Namen der Politiker schreiben kann die man wählen möchte. Es müssen offizielle Kandidaten sein. Da stehen dann die Politiker aus den verschiedenen Parteien drauf die man persönlich für am geeignetsten hält.

Auf den vorgedruckten Listen kann man Namen die man nicht möchte streichen. Andere, die man dafür unbedingt will, kann man doppelt auf die Liste setzen. Es dürfen aber nicht mehr Nahmen auf dem Wahlliste stehen als die Anzahl der Mandate für den jeweiligen Kanton. Der Nationalrat hat 200 Sitze die auf die einzelnen Kantone gemäss der Bevölkerung verteilt werden. Im Ständerat sitzen für jeden Kanton zwei Vertreter.

Natürlich werfen viele Wähler die Liste ihrer bevorzugten Partei unverändert in die Urne. Aber dank dem System ist ein guter Listenplatz nicht auch automatisch ein sicherer Platz im Parlament.

Bewerten
- +
Anzeige