Avatar von Klabusterbär
  • Klabusterbär

mehr als 1000 Beiträge seit 30.08.2017

Total simpel - mit Beispiel 😊

Also wenn ich jetzt in den kontaktbeschränkungslosen Zügem der Deutschen Bahn (dienstlich natürlich, privat ist ja haram) irgendwo hinfahre muß ich das genau planen....

1. Von den Seiten der Ministerien die aktuellen, zwanzigseitigen Coronaverordungen runterladen:

- mein Bundesland
- Ziel-Bundesland
- Kommunale Verordnung der Heimatstadt
- Kommunale Verordnung der Zielstadt
- ggf. Verordnung der Landkreise, wenn es keine kreisfreien Städte sind.

2. Beim RKI nach den Inzidenzdaten im Start und Ziellandkreis schauen

3. Den Großteil der Fahrt damit zubringen, eine Tabelle anlegen was im in der Start und was in der Zielstadt erlaubt bzw. nicht erlaubt ist (Datum nicht vergessen, kann sich am nächsten Tag ändern).

4. In der Zielstadt die Karten mit den Maskenpflichtgebieten möglichst nicht verlegen, besonders um nicht in die Kaffee to go oder "schnell was Essen" Falle zu tappen.

Wer da mehr als eine Stadt pro Tag schafft, hat Organisationstalent und Gemütsruhe.

Ich finde es gut, daß wir auch in der Krise den Mut haben, mehr Bürokratie zu wagen. Da kann doch gar nichts schiefgehen.

Notitz für mich: Kalender prüfen ob nicht doch schond er 01.04....

Bewerten
- +