Avatar von TomGard
  • TomGard

mehr als 1000 Beiträge seit 04.03.2011

Auslassungen von "Herrn" Rötzer im Bericht können kaum Zufall sein

Gestern schon teilte ich mit, Rötzer habe das Detail ausgelassen, mit
dem George Maat sich diametral gegen die offiziellen Sprachregelungen
und Lügen stellte, nämlich die Behauptung, es seien zwei Leichen mit
angelegten Sauerstoffmasken gefunden worden, nicht eine, wie vor
Monaten von einem Regierungsmitglied behauptet und anschließend
dementiert.

Das Thema ist in den Niederlanden besonders sensibel. Die Angehörigen
der Opfer verlangen Auskunft, ob ihre Liebsten gelitten haben, oder
unvermutet aus dem Leben gerissen wurden, und die Regierung hat
versprochen, eigens eine Untersuchung dazu anzustellen:

http://www.volkskrant.nl/dossier-rampvlucht-mh17/onderzoek-naar-laats
te-momenten-passagiers-mh17~a3974825/

Zum Vorwand der Entlassung Maats, der "unverzeihlichen" Verwendung
forensischer Fotos, gab es bereits am 23.4. einen ziemlich mannhaften
Einspruch von Arie de Bruijn, dem Leiter des National Forensic
Investigation Team, also Maats Vorgesetzten in seiner Funktion beim
Untersuchungsteam. Er teilte mit, es sei "normal" und fachlich
notwendig, solche Aufnahmen in Forschung und Lehre zu verwenden und
vor Maats Veranstaltung bereits mehrfach geschehen. Das Interview
erschien bei RTL.nl, dem Sender, der die ganze Scheibe überhaupt
aufbrachte, und der Telegraaf brachte den Kern davon:
http://www.rtlxl.nl/#!/132237/d6e51ffe-b72a-482b-81b7-b7bf5ed49cb0
http://www.telegraaf.nl/binnenland/23962720/__Vaker_MH17-materiaal_ge
bruikt__.html

Nicht außer Acht zu lassen, daß de Bruijn Maats Angabe zu den Leichen
mit angelegten Sauerstoffmasken nicht dementiert.

Damit ist nach Kriterien der Logik BEWIESEN, daß Maat gefeuert wurde,
weil er das vorgesehene Cover-up des Absturzverlaufes und der
Absturzursache hintertrieb, und für mich fällt es außerhalb des
Zufallsbereiches, daß "Herr" Rötzer ausgerechnet diese Details
verschwiegen hat.

PS.: Warum mir das Thema so wichtig ist

Es gibt in dem Fall keinen einzigen institutionellen Akteur, der
interessiert, willens, imstande wäre, die NATO-Operation MH17
(mindestens post factum ist es eine) aufzuklären. Nein, auch keinen
russischen. Bürger, Untertanen sind die einzigen Akteure, die "es tun
können". Doch dazu muß die Kultur der Lüge wenigstens in diesem
isolierten Bereich *gebrochen* werden. 

Bewerten
- +