Avatar von Bajoran
  • Bajoran

336 Beiträge seit 22.12.2015

Reschs Bedingungen sind nachvollziehbar und vernünftig

Wenn Medien, aber nicht nur MSM-Medien, anwesend sind bei Übergabe seiner Ergebnisse an das JIT, kann einserseits nichts mehr unter den Tisch fallen, andererseits behindert es die Auswertung der gelieferten Daten in keinster Weise. Die Furcht, dass das JIT vertuscht, ist gut begründet.

Es ist richtig zu fordern, dass auch bei Übergabe an interessierte Staaten wie Malaysia oder Russland, Medien und JIT anwesend sein müssen: damit nichts unter den Tisch fällt und damit das JIT nicht Unwissen vortäuschen kann.

Nur: welche Folgen wird das haben? Wir leben in Zeiten, in denen die öffentliche, akzeptierte Meinung vollständig durch von den MSM-Propagandamedien produzierten Narrativen bestimmt wird. Es muss nicht mehr argumentiert werden.

Es reicht zu sagen: "Resch ist ein verrückter Spinner. Seine Bedingungen sind idiotisch. Sie beweisen nur, dass er ein durchgeknallter Intrigant und Verschwörungstheoretiker ist." Mehr ist nicht nötig. Wer es wagt zu widersprechen wird selbst zum "durchgeknallten Intriganten und Verschwörungstheoretiker".

Dass an bestimmten Orten wie dem Telepolis-Forum Meinungsfreiheit herrscht, ändert daran gar nichts. Hier tummeln sich halt "durchgeknallte Intriganten und Verschwörungstheoretiker". Der Mainstream ist hier natürlich auch vertreten duch die bekannten vermutlich gut bezahlten Trolle. Das Ganze läuft auf Diskussionssimulation hinaus, die nichts bewirkt, außer dass wir uns die Köpfe heiß reden.

Hätte es für Resch nicht eine andere Möglichkeit gegeben? Ich kann die Frage nicht einmal theoretisch beantworten, da ich die Parameter, unter denen er diesen Fall bearbeitet, nicht kenne, niemand kennt sie.

Wie dem auch sei:
(1) Das JIT ist keine unabhängige Untersuchungskommission, sondern unter vollständiger Kontrolle westlicher Sicherheitsdienste, weil:
(2) Es bestehen keine Zweifel, dass Resch über entscheidendes Wissen verfügt; denn anders ist die Ablehnung seiner vernünftigen Bedingungen durch das JIT nicht zu erklären - unter der in (1) genannten Voraussetzung.
(3) Es ist wahnsinnig traurig, dass dank der vollständigen Kontrolle der akzeptierten Narrative durch hochbezahlte Propagandaaktivisten die wahren Verbrecher, die für den Absturz von MH-17 verantwortlich sind, wahrscheinlich nie bekannt werden werden, sondern dass stattdessen der Abschuss benutzt wird für Volksverhetzung und Kriegstreiberei gegen Russland.

Wer nur mag daran ein Interesse haben?

Bewerten
- +