Avatar von Klaus N
  • Klaus N

mehr als 1000 Beiträge seit 28.09.2004

Re: Nicht-Gott nicht beweisbar?

Wasserfloh56 schrieb am 19.05.2019 19:45:

Zur Frage nach der Existenz eines Gottes haben wir dass Problem des 2. Hauptsatzes der Thermodynamik: Bei ALLEN in der Natur beobachteten Prozesse nimmt die Entropie zu. Die Entwicklung des Universums ist eine energetische Einbahnstraße. Wie es zu der extremen Energiekonzentration am Anfang der Entwicklung des Universums gekommen ist, kann mit den Mitteln der Naturwissenschaften nicht erklärt werden. Die einzige plausible Erklärung ist, dass sie das Resultat des Wirkens übernatürlichen und damit göttlicher Kräfte war.

Naja. Die Naturwissenschaft ist schon relativ nahe dran, zu erklären, was Voraussetzungen und Konsequenzen des Urknalls waren. Wenn man annimmt, dass es uns erkenntnistheoretisch unmöglich ist herauszufinden was vor dem Urknall war, dann kann man natürlich diesen prä-Big-Bang-Zustand "Gott" nennen. Damit haben wir aber nur ein Etikett auf Unwissbares gepappt.

Das Etikett ist ebenso unschädlich wie unnütz. Problematisch wird es dann, wenn jemand aus der Existenz des Etiketts Aussagen über die Beschaffenheit unserer Welt ableiten will. Das geht nämlich nicht.

Bewerten
- +