Avatar von RFish
  • RFish

179 Beiträge seit 01.01.2013

Ja, stimmt alles!

Ich stimme den Aussagen vollständig zu.

Die Papiermasken sind zwar "förmlich" nicht virusdicht, aber sie verhindern immerhin, daß man sich unbewusst ins Gesicht fasst und damit Erreger in den Nasen-Rachenraum befördert. Fakt ist aber, daß weder einfache Papiermasken noch effizientere P2 oder P3-Masken in den deutschen Arztpraxen in ausreichender Menge vorhanden sind. Deshalb werden sie als nicht wirksam hingestellt. Welch´ ein Unsinn - aber man hätte sie eben auch garnicht.

Das gleiche gilt für Einmalhandschuhe und Desinfektionsmittel, die mittlerweile nur noch per Zuteilung an Kliniken und Arztpraxen gehen.

Zusammengefasst: Völliges epidemiologisches Versagen der EU-Regierungen. In Deutschland kommt erschwerend das Fehlen von infektiologischem und epidemiologischen Sachverstand hinzu. Mikrobiologie und Virologie sind überwiegend in der Hand von Medizinern. Der klinische Teil gehört auch dahin. Leider können Mediziner aber nicht rechnen und haben in aller Regel auch keinen technischen Sachverstand - gehört auch nicht zur Ausbildung.
Das wäre alles nicht schlimm, wenn man entweder Leute in die Schlüsselpositionen setzen würde, die beides haben, oder entsprechende Zusammenarbeit erzwingen würde.

Und dann hat man noch einen Schnarchverein aus RKI und Gesundheitsämtern. Ich breche an dieser Stelle ab, weil es in der akuten Situation nichts bringt und eher kontraproduktiv ist. Wir müssen derzeit mit dem leben, was wir haben.

Aber danach steht hoffentlich endlich die Diskussion an, die seit der EHEC-Krise überfällig ist.

Bewerten
- +