Avatar von Waldo
  • Waldo

mehr als 1000 Beiträge seit 26.02.2000

Re: Ein krasseres Argument gegen

Fragt sich halt, wie das in einem ganz auf Kostenminimierung ausgerichteten System funktionieren soll. Auch die Autobauer könnten noch weiter schrauben, wenn sie wie früher noch sowas wie Lagerhaltung hätten.

Man könnte Kontingente einführen und den Wasserkopf der Krankenkassen, der jetzt schon jede Injektionsnadel eine halbe Stunde überprüft, noch weiter aufblasen. Dann sind wir ein einem Jahr oder zwei auf dem Niveau von GB mit ihrem schrottigen National Health Service. Der pro Einwohner etwa genau so viel kostet, wo aber viele vor der Operation wegsterben. Oder aus Altersgründen gar nicht mehr behandelt werden.

Wenn, wie in DE, alle unter Kostendruck stehen und es für den Kassenpatienten auch nur das billigste Generikum gibt, kann sich niemand den Luxus "Made in Germany" leisten. Schon gar nicht, wenn wie hier die kleinen Kliniken unmittelbar vor der Zwangsschliessung stehen. Und Vorratshaltung kostet auch Geld, dann wird sich auch jeder zweimal überlegen was er da in den Schrank stellt.

Für mich sind das alles feuchte Träume, im gegenwärtigen System nicht realisierbar. Und die werden auch wieder eingetütet, spätestens wenn der Controller sein Excel Sheet vorzeigt. Da bin ich mir ganz sicher.

Bewerten
- +