Avatar von mawin
  • mawin

mehr als 1000 Beiträge seit 06.02.2002

Im Gegenteil

Sie hat nun erfolgreich Koch, Wulff, Beust, Stoiber, Merz aus dem Weg
geräumt,
sich also geschickt aller ernsthaften Konkurrenten entledigt,

und wählt nun auch noch den populistischen Weg mit dem Ende von
Multikulti um alle Rechtsaussens wieder einzufangen die in unserem
Land wohl gefühlte 50% der Bevölkerung ausmachen.

Damit wandelt sie direkt auf den Pfaden die Wilders in den
niederlanden bereits erfolgreich ausgetreten hat zum beliebtesten
Politiker.

Ich seh da noch eine grosse Zukunft und eine weitere Kanzlerschaft.

Und ehrlich, schlimmer als Genosse der Bosse Schröder, der die
Bevölkerung des Landes an den Rand des Bürgerkrieges brachte (es gab
Montagsdemos wegen Hartz, haben schon erfolgreich eine andere
deutsche Regierung gestürzt) ist sie wirklich nicht.

Sie macht allerdinga auch keine der Zumutungen rückgängig, sondern
"sonnt" sich in der "Erfolgen" (Rente ab 67, Arbeiten zum halben
Lohn) und verschenkt die Erfolge (AKW-Laufzeit).

Witzigerweise gab es gerade vor 2 Tagen eine merkwürdige Wendung:
Offshore-Ölbohrungen z.B. in der Nordsee bleiben erlaubt, aber die
Firmen müssen nachweisen, daß sie im Schadensfall den Schaden tragen
können (man wird Zahlen ansetzen wie man sie nun aus Deepwater
Horizon kennt, die ja durchaus in Grössenordnungen des
Gesamtvermögens einer Firma liegen), wobei ihnen überlassen bleibt,
wie die das machen (Eigenkapital, gemeinsame Fonds mit anderen
Firmen, Versicherungen). Ein braucbares Modell, das erste mal daß
Verursacher von Grosschäden auch dafür haften müssen.
Wenn das endlich mal Einzug bei den AKW-Betreibern halten würdem,
wären wir das Problem der AKWs auch endlich los, die nur die Gewinne
den Konzernen bringen, aber die Schäden dann dem ganzen Volk, so wie
es bei den Banken gelernt haben.

Bewerten
- +
Anzeige