Avatar von Dracocephalus
  • Dracocephalus

mehr als 1000 Beiträge seit 25.09.2002

Soso, keine Spuren...hmmm

Mal sehen...was passiert, wenn man jemanden extremen Schmerzen
aussetzt? Könnte es sein, daß derjenige ganz gewaltig in Stress
gerät? Insbesondere, wenn er sich dem Schmerz nicht entziehen kann,
wie z.B. in einer Demonstrationsmasse oder als körperlich
gebrechlicher Mensch oder jemand, der bereits ohnmächtig ist? Könnte
es sein, daß gerade Menschen mit schlechter Konstitution,
Herz-Kreislaufschwäche, kleine Kinder etc. durch diesen Stress sogar
zu Tode kommen könnten? Rudi-Dutschke reloaded, aber diesmal kann man
ja sagen "Der Stress war zu groß...hätte sich lieber zuhause ins Bett
legen sollen".

Wie bei all diesen Maßnahmen, die *natürlich*nur* auf gaaaaaaanz
besondere, fast nie eintretende Szenarien beschränkt bleibt...bis sie
mit der Zeit für alles und jedes verwendet wird (siehe
Überwachungsstaat), wird sich auch hier das staatliche Gewaltmonopol
die Hände reiben. Der Markt für solche Waffen ist riesig, die Käufer
gierig und die Opfer dürfen jetzt schon mal zittern.

Aber wie schon geschrieben wurde, wird sich die Gegenseite die
Technologie auch besorgen und ebenfalls entsprechende Schutzmittel
dagegen. Wer freut sich? Genau, der Hersteller: Absatzmarkt
verdoppelt!

Was mich zu der Frage bringt: Welcher erbärmliche Abschaum ist so
krank, etwas derartiges zu entwickeln? Entweder sind die Forscher
gnadenlos naiv und glauben dem FUD, daß das doch viel besser ist, als
auf die Demonstranten zu schießen und das man damit Leben retten kann
und das ja sowieso nur gegen böse Böse eingesetzt wird. Oder - viel
wahrscheinlicher - Macht und Geld trafen den moralisch
minimalistischen Bodensatz der Gesellschaft (Moral verhält sich in
kapitalistischen Gesellschaften ohnehin antireziprok zu Macht und
Geld) und die Saat ging auf. Ich hoffe mal, die Hersteller werden -
nur so zum Spaß ist ja nicht tödlich und hinterläßt auch keine Spuren
- alle mal ein paar Stunden dauerbestrahlt. Dann dürfen sie nochmal
erklären, daß das ja eigentlich eine ganz harmlose Waffe ist...

Mich macht Schmerz recht aggressiv. Kann ja sein, daß man erstmal
wegläuft, aber danach wäre ich extrem sauer und würde dem Verursacher
wenigstens die gleiche Dosis Schmerz zurückgeben wollen. Und sowas
kann sich aufstauen. Würde mich nicht wundern, wenn mit tödlicher
Gewalt zurückgeschlagen würde. Wasserwerfer sind ja auch nicht nett,
aber man kann zumindest grob erkennen, daß versucht wird, das
Augenmerk auf das wegschubsen zu legen und der Schmerz dabei eben
auch auftrete kann. Wenn aber nun das entfachen von Schmerzen das
Ziel ist, sagt das viel darüber aus, was man von der Gegenseite
hält....und wie man selber behandelt werden möchte.

Warten wir mal ab, wenn die ersten Meldungen über Stresstote und
Videos von sich in unsäglichen Schmerzen windenden Kindern durch die
Medien gehen. Paßt aber alles zusammen: Wer "raub"kopiert wird von
notgeilen Häftlingen anal penetriert und wer von seinem Grundrecht
der Vesammlungs- und Meinungsfreiheit gebrauch macht, wird
schmerzgefoltert. Und natürlich wird jeder überwacht und Putin und
Bush sind ganz liebe Kerle, die nur Demokratie und Freiheit im Sinn
haben. Noch jemand, der Staatsfiktion und Realität nicht zur Deckung
bringen kann?

D.
Bewerten
- +
Anzeige