Avatar von schuelerk
  • schuelerk

606 Beiträge seit 11.10.2013

Niemand hasst eigenständige Frauen so sehr wie Feministen

Wenn ein Mann etwas gegen Feminismus schreibt, ist das erwartet.
Schließlich sind für die Feministin alle Männer Unterdrücker, die
ihre Privilegien nicht gecheckt haben. Logisch, dass die was gegen
Feminismus haben.

Das Schlimmste aber, was einer Feministin unterkommen kann ist eine
Frau, die meint den Feminismus nicht zu brauchen. Da geht es ans
Eingemachte, da geht es an die Substanz. Da gibt es doch tatsächlich
Frauen, die die Frechheit besitzen in das feministische Mantra nicht
einstimmen zu wollen! Wie sagte Christina Hoff Sommers, eine dieser
Hassfiguren für Feministen: "Wenn junge Frauen nein zu Feminismus
sagen, will der Feminismus 'nein heißt nein' nicht akzeptieren." Die
Frau soll selbstbestimmt und selbstbewusst sein, aber nur so lange
dieses Selbstbewusstsein nicht soweit geht zu meinen, dass man keinen
Feminismus bräuchte und sich nicht unterdrückt fühlt.

Erin Pizzey bekam Morddrohungen als sie sagte, dass Männer für sie
keine Feinde sind und Frauen genauso oft gewalttätig werden.
Esther Vilar wurde von Schwarzer monatelang beschimpft, weil sie es
wagte Feministen Manipulationen vorzuwerfen.
Christina Hoff Sommers Bücher wurden verbrannt und sie wurde in den
Medien als eine konservative Reaktionärin diffamiert, weil sie es
wagte in ihren Büchern zu behaupten, dass Jungs benachteiligt werden
und dass der Feminismus von einer Clique totalitärer Ideologen
übernommen wurde und forderte, dass sich Feministen ihre
ursprünglichen Ideale reklamieren sollten.
Als die Frauen der Honey Badger Brigade auf einer Podiumsdiskussion
den Feminismus kritisierten, wurden sie auf Lebenszeit von allen
Veranstaltungen der Expo verbannt.
Wenn sich Frauen im Netz hinstellen und auf Zetteln mitteilen, warum
sie gegen den Feminismus sind, werden sie öffentlich teilweise auf's
übelste beleidigt, unter dem Applaus von Netzfeministen, manchmal
werden sogar ihre persönlichen Daten von feministischen
Journalistinnen veröffentlicht und sie werden bei ihren Arbeitgebern
angeschwärzt, auf dass sie ihren Job verlieren.

Nein, es kann dem Feminismus nichts schlimmeres passieren, als eine
Frau die nicht an die Heilsbotschaft des Feminismus glaubt. Die
Ketzer müssen auf's schärfste bekämpft werden, hängt sie an die
Laterne!
http://de.wikipedia.org/wiki/Ah!_%C3%87a_ira

Bewerten
- +
Anzeige