Avatar von Friedensblick
  • Friedensblick

268 Beiträge seit 28.03.2013

Am Ende wirds heißen: Keinerlei Hinweise auf geheimdienstliche NSU-Verstrickung!

Ich habe kein Vertrauen mehr in diese ganzen Ausschüsse.

Ja, es werden "Pannen" öffentlich gemacht und Entrüstung/Empörung gezeigt. Das ist gut, aber es passiert dann nichts. Auch weil die Massenmedien darüber nicht berichten, fehlt einfach öffentlicher Druck.

Es passiert aber auch nichts, weil der U-Ausschuss nicht eigene Ermittlungen durchführt. Darauf aufbauend müssten lügende "Pannen-Ermittler" in Beugehaft wandern, Bußgelder verteilt werden.

Aufbauend auf eigenen Erkenntnissen könnte der Ausschuss anordnen, dass bei den Parteifreunden im Innenministerium (CDU, de Maizière) oder im Justizministerium (SPD-Maas) eine Hausdurchsuchung durchgeführt wird. Dagegen spricht neben fehlenden Mutes auch Parteienklüngel, Korruption und Erpressbarkeit der Abgeordneten. Daher:
http://friedensblick.de/19351/nsu-ausschuesse-versagen-uno-untersuchung-notwendig/
Am Ende wird sich auch dieser Ausschuss auf Seiten der Behörden schlagen, wie beim letzten Mal.

Ein ganz widerwärtiges Beispiel bietet der U-Ausschuss von Baden-Württemberg, der -parteiübergreifend- die Opferfamilie Heilig für verschwundene Beweismittel verantwortlich macht. http://friedensblick.de/19550/baden-wuerttemberg-nsu-ausschuss-macht-heilig-familie-fuer-verschwundenes-handy-verantwortlich/

Diese sogenannten "Untersuchungs"-Ausschüsse sollten vielmehr "Dokumentations"-Ausschüsse genannt werden, die die wirren Aussagen von Polizisten und Geheimdienstler protokolliert.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (19.03.2016 10:14).

Bewerten
- +
Anzeige