Ansicht umschalten
Avatar von RDaneelOliwaa
  • RDaneelOliwaa

mehr als 1000 Beiträge seit 22.05.2014

Re: Können wir das Unvermeidbare mal aussprechen, bitte?

ich denke auch, eine Spur wie diese taugt nichts. Wer will den holländischen Behörden verdenken, dass sie einen Sexuaverbrecher und Nazi loswerden wollen , und braucht es einen Torsten O., um zu erkennen, dass der Verfassungsschutz bis Oberkante Unterlippe mit drin steckt? Es ist nicht zu ändern, dass der Typ ein Glaubwürdigkeitsproblem hat - ganz egal, was er sagt. Er ist ein Knacki, der mal dies und mal jenes behauptet. Für die Behörden mit wirklich Dreck am Stecken null Problem.

Ich kann mich an kein einziges Verfahren des Generalbundesanwalts (egal von welchem) erinnern, dass nicht mit Vertuschung zu tun hatte. Man kann meiner Meinung nach mit Fug und Recht sagen, Vertuschung ist dessen Hauptaufgabe. Sobald ein Fall dort gelandet ist, wird politisch über Deutungskomunikation von Ereignissen entschieden.

Was den Verfassungsschutz angeht, bin ich mir nicht sicher, wer dort das Zepter schwingt. Ich denke, unsere Regierng weiß, dass sie keine wirkliche Kontrolle darüber hat und kann das nicht zugeben. Weichkekse wie Merkel oder Altmaier (früher Steinmeier war auch so ein Kandidat) kratzen an der Oberfläche und wollen gar nicht mehr wissen. Helmut Schmidt hat offen zugegeben, dass er den eigenen Diensten nicht getraut und sie praktisch ignoriert hat.
Ich tippe allerdings eher auf quasi-organisiertes Verbrechen, eine offene Struktur für Privilegierte als Hauptmerkmal als eine hierarchische Führung amerikanischer Regierungskreise.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten