Avatar von robbypeer
  • robbypeer

mehr als 1000 Beiträge seit 31.03.2013

Nur noch lächerlich. Wer glaubt sowas? Plötzlich kommt der Beweis also aus einem

Hotelzimmer, statt aus dem Flugzeug.

Und die Attentäter sollen angeblich so dumm gewesen sein, dass sie an mehreren Stellen Gift auf der Flasche anbrachten (nicht in der Flasche) und die Beweise nach der Berührung durch Nawalny nicht beseitigten?

Wenn es ein Kontaktgift ist, das bei Berührung wirkt, wieso sollte man das ausgerechnet zum Anfassen und außerdem zum Berühren mit dem Mund (am Flaschenhals) anbringen?
So ist die Menge der Giftaufnahme völlig unkontrollierbar.

Welche exakte Menge ist tödlich?
Wenn da noch so viel an der Flasche ist, könnte man schnell beweisen, dass Tötung entweder nicht beabsichtigt war oder die Menge Nawalny hätte umbringen müssen.
Aber in diese Richtung wird gar nicht erst ermittelt, das ist entlarvend (das belegt, dass der Täter schon vorher feststeht).

Und ein Anwalt wusste also angeblich schneller wo genau das Gift zu finden sei, als die Attentäter, die alle Zeit der Welt hatten die Flasche zu beseitigen?
Die müssen ja auch vorher unbemerkt ins Hotelzimmer gekommen sein, wieso nicht hinterher?
Und wieso wurde dort noch nicht saubergemacht und die Flasche weggeworfen?
War an der zweiten Flasche auch Gift? Wurde an beiden Flaschen, die auf dem Nachttisch stehen Gift gefunden?
Wieso wurde nur eine Flasche übergeben?

Wenn es Nowitschok ist, wieso wirkt es dann nicht wie Nowitschok (sofort)?

Selbst wenn man die absurde Geschichte trotz Widersprüchlichkeiten glaubt, wo ist der Beweis, dass Putin dahintersteckt?

Nur weil die bekannten Transatlantiker in den Redaktionen behaupten, Putin wars, soll das schon "Beweis" sein?

Viel wahrscheinlicher ist, dass Trump, der Nordstream2 im Auftrag der Ölmafiosis am vehementesten verhindern will, aber von Putin im Wahlkampf unterstützt wird (siehe RT etc) diesem dilettantischem Plan das Go gegeben hat.

Die Unprofessionalität, Schlampigkeit und Primitivität der Aktion riecht geradezu nach Geheimdiensttrotteln in Trumps Auftrag. Trump hat eine Kriegsverbrecherin zur CIA-Chefin gemacht, die schuldet ihm noch was, hat aber nichts drauf.

Ein mögliches Szenerio:
US-republikanische Geheimdienstler nehmen Kontakt zu Nawalnys Team auf, beschreiben ihm, wie und wann er Cholesterinasehemmer nehmen muss (leicht überall erhältlich) und übergeben der Frau aus Nawalnys Team die Flasche, die sie dann der Bundeswehr übergibt.

Den Rest erledigen die altbekannten Transatlantiker in den Redaktionen.

Bewerten
- +