Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Re: Praktisch für die AfD, das sie die NATO untersützt

Ich kanns schon nicht mehr hören, dieses Theater um die so rechte AfD. Durch was unterscheidet sie sich nochmal von der Union, der SPD, der FDP, den Grünen? In der Gefolgschaft zu einem räuberischen Militärbündnis, das im Auftrag der Wallstreet und der City of London die Welt in Chaos hält? Nein, da gehört die AfD mit zur Einheitsfront. Nicht anders bei der Nibelungentreue zu den Zionististen, Gauland will dieses menschenverachtende System sogar mit deutschem Blut verteidigen.
Oder ist die AfD globalisierungskritisch? Weniger neoliberal als die anderen Parteien? Falls ja, dann habe ich das wohl nicht mitgekriegt. Was bleibt also noch? Klimaskepsis? Möchte wetten, die ist bei den anderen Parteien (wenn Merkel nicht in der Nähe ist) genauso zu Hause... Außer bei den Grünen..., denn diese olivgrüne Theatertruppe beweist gerade, wie man durch Weltuntergangsstimmung auf einem Spurengas zum Erfolg reiten kann. Aber sie sind auch schon einmal auf pazifistischen Pferdchen in die Regierung geritten und haben, dort kaum angekommen, mit der anderen Friedenspartei, den Sozis, Deutschland in einen Angriffskrieg geschickt. Wer soll also den Herrschaften noch glauben, zumal sich dort heute noch ganz andere Typen zur Karriere anstellen als anno Tobak, wo es doch noch ein paar alte ehrliche Haudegen gab.

Bleibt die Migrantenthematik. Doch da vertritt die AfD die Positionen, die vor wenigen Jahren die führenden Köpfe von Union und SPD vertreten haben. Nur bei der Forderung nach Direkter Demokratie unterscheiden sie sich, aber wie wir wissen verkrümmeln sich diese Forderungen auf Ministersesseln von alleine... Die Linken wollen sich vom doofen Volk nicht dreinreden lassen und dass ausgerechnet die Rechten dies "täten möchten tun", können sie ihrer Großmutter erzählen.

Bewerten
- +