Avatar von Wahrheitssucher
  • Wahrheitssucher

577 Beiträge seit 31.01.2016

Für die Maskenpflicht, weil es das am wenigsten schädliche Mittel ist

1. Die Seuche existiert, wer sie auch immer in die Welt gesetzt hat. Dagegen muss abgewogen was getan werden. Man kann nicht einfach so tun als ob die Seuche irgendwie schnell weggeht

2. Verglichen mit anderen Dingen* wie verpflichtende App, Impfpflicht, Ausgangssperre ist wirklich das Maskentragen in Geschäften + öffentlichen Verkehrsmittel das,
was am wenigsten die Bürgerrechte beeinträchtigt.

3. Es ist auch in gewisser Weise wirksam: Wenn jemand hustet oder spricht, fliegen die Tropfen nicht schnell raus, haben also geringere Reichweite und brauchen zeitlich länger. Da hat jemand in meiner Nähe plötzlich ohne Maske gehustet, was bin ich schnell weggesprungen, aber wenn der eine Maske getragen hätte, wäre meine Weg-Bewegung effektiver gewesen, und sie hätte nicht so schnell erfolgen müssen, dass Hinfallgefahr besteht.

Es gibt ausserdem nicht nur "gute" Menschen die versehentlich mal husten müssen, sondern es gibt auch bösartige Menschen in Zeiten von Corona gerne andere anspucken oder damit drohen. Die Drohung kann man oft schlecht nachweisen, aber wenn jemand seine Maske abnimmt sehen das alle und er kann dann alleine schon deswegen ein Ordnungsgeld aufgebrummt bekommen.

* Gut, Abstand-Halten ist ebenfalls was wenig beeinträchtigendes.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (24.04.2020 22:33).

Bewerten
- +