Avatar von EhNickma
  • EhNickma

mehr als 1000 Beiträge seit 21.10.2015

Re: Schön ausgewichen

KarierterHut schrieb am 29.05.2017 16:24:

Also die Erneuerbare Energieproduktion lässt sich für 100Mrd/a zu 100% betreiben.
Wir sparen dadurch etwa 95Mrd/a an Energieimporten + Braunkohle.

Ob die Zahlen stimmen kann ich nicht beurteilen. Ich bezweifle es. Können sie die irgendwie herleiten? Eine seriöse Kosten-Nutzen-Rechnung über alles wäre schon mal interessant.

Ich persönlich würde einen höheren Preis für eine EE-Versorgung bis zu einer gewissen Grenze akzeptieren. Aber nur dann wenn ich mit dem Konzept und seiner Realisierung insgesamt zufrieden bin. Im Moment ist das nicht der Fall.

Es gibt ein paar Zahlen hier im Forum.

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Solarworld-Ausgebremst-gedeckelt-und-pleite/Das-Gruene-Dogma-vom-sinkenden-Strombedarf/posting-30375976/show/

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Solarworld-Ausgebremst-gedeckelt-und-pleite/Re-Der-Endenergieverbrauch-liegt-aber-bei-2500Mrd-kWh/posting-30385950/show/

Und eine Studie der Fraunhofergesellschaft.
https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/studie-100-erneuerbare-energien-fuer-strom-und-waerme-in-deutschland.pdf

Die empfinde ich aber momentan als zu optimistisch.
z.B. sind wir bei PV noch bei 1.250€-1700€/kWh statt der angenommenen 1.000€/kWh.

Andererseits haben sich einige andere Potentiale eröffnet.
Kombination aus Photovoltaik und Ackerland.
https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/presseinformationen/2015/agrophotovoltaik-nachhaltige-landnutzung-fuer-energie-und-nahrung.html

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (29.05.2017 18:51).

Bewerten
- +