Avatar von Mathematiker
  • Mathematiker

mehr als 1000 Beiträge seit 22.02.2014

Angela Merkel?

In der Bundestagswahl 1994 hatte Angela Merkel mit 48 Prozent ihr Direktmandat gewonnen und Bundeskanzler Kohl beeindruckt. Das Ministerium für Familie und Jugend, das sie bis dahin geführt hatte, hatte gut zu ihrer DDR-Erfahrung gepasst. Aber nach diesem Wahlsieg musste etwas Bedeutendes her. Und so wurde sie Umweltministerin, eine Frau, die aus einer der dreckigsten Volkswirtschaften der Welt, der sozialistischen DDR, kam und über keinerlei Vorbildung in Umwelt- oder auch Wirtschaftsfragen verfügte. Dennoch, sie löste den international erfahrenen und sehr respektierten Dr. Töpfer ab - einen wirklichen Fachmann der Umweltpolitik, rein aus parteitaktischen Überlegungen.

Der Kohl war immer gut, wenn es um Verlegenheitslösungen ging.
Der Klaus Töpfer war so eine Verlegenheitslösung. Die Grünen wurden damals durch Tschernobyl stark und der Walter Wallmann, der kurz vorher das neu geschaffene amt bekleidet hatte, ging als Ministerpräsident nach Hessen.
Der Töpfer spielte die Grünen an die Wand, aber ärgerte auch kräftig die Industrie.

Der Kohl ging intern oft streng nach Proporz und hatte auch gute Minister ausgetauscht, wenn dieser aus irgendwelchen Ämterschiebereien nicht mehr passte.
Zudem wollte der Kohl damals eine zweite CDU-Frau aus dem Osten (Thüringen) in seinem Kabinett, die erst 28-jährige Claudia Nolte unterbringen. Und wo passte das besser, als bei dem Gaga-Ministerium für "Familie, Senioren, Frauen und Jugend"?

Angela Merkel ... gut zu ihrer DDR-Erfahrung gepasst.

Die DDR-Erfahrung war: Klappe halten, sich nebulös ausdrücken und auf keinen Fall irgendwie festnageln lassen.
Angela Merkel hat weder als Ministerin, noch als Kanzlerin irgendeinen eigenen Gedanken oder gar Konzept durchgebracht. Die wenigen Male, wo von ihr etwas kam, endete es immer im Fiasko. Das komplette Gegenteil zu einem Klaus Töpfer.
Im Grunde ist Angela Merkel völlig lebensfern und apolitisch.

Die wurde ja auch nur deshalb Parteivorsitzende, weil ihr niemand eine Verwicklung in das Kohl'sche Kassensystem zugetraut hatte.

Nebenbei: Der Töpfer ist VWL'er und die Merkel kommt aus der physikalischen Chemie. Also rein formal hätte sie da schon reingepasst.

Bewerten
- +