Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

Wie gut sind die Ungläubigen?

Also nix dagegen, dass in Deutschland die deutschen Gesetze gelten, nix gegen eine wirksame Verbrechensbekämpfung und ich glaube sogar, dass gute Atheisten ins Paradies kommen können, siehe auch http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1236840-1-10/the-red-pill-welcome-to-the-real-world#beitrag_53075577 aber man muss sich schon auch mal die Frage stellen, wie gut eigentlich die Feinde des Islam sind - objektiv und nach deutschen Gesetzen.

Wenn Allah existiert - und davon ist auszugehen, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Dschihad-gegen-den-Hueter-der-heiligen-Moscheen/Man-sollte-davon-ausgehen-dass-Allah-existiert/posting-28864083/show/ - dann ist es einfach nur logisch und zu erwarten, dass die Feinde des Islam schlecht sind. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Keine-Ahnung-vom-Islam-aber-dagegen/Der-Islam-zu-Deutschland-er-gehoert-dies-akzeptieren-du-musst/posting-28592384/show/

An den allmächtigen Gott glauben nicht nur Moslems, sondern auch Juden und Christen - Gläubige dürfen nicht gegen den Islam sein. Selbstverständlich darf das Christentum in der EU gefördert werden, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Megakirchen/Die-Kirchen-koennen-hierzulande-ruhig-kultiger-werden/posting-29049231/show/ aber der Islam darf nicht bekämpft werden. (alles imho)

Bewerten
- +