Avatar von Bergfalke
  • Bergfalke

mehr als 1000 Beiträge seit 27.07.2019

Rein technisch-physikalisch, der Gesamtwirkungsgrad Fräcking aus den USA

verflüssigt, mit Schiffen transportier tund wieder verdampft versus Pipeline aus Russland.

Welche Transporortkette braucht mehr Energie bis zur deutschen Übergabestation?

2. Frage in Pipelines wird Erdgas mit hohem Druck transportiert, das Gas kann also in Gasturbinen ohne Verdichterarbeit in die Brennkammer.

Gäbe es durch tiefgeühltes Flüssigas direkt eingespritzt einen alternativen Wirkungsgradgewinn?

Dann müssten die Gaskraftwerke an der Küste stehen.

Was kostet technisch mehr, Gas vom Übergabepunkt über 500km nach Nürnberg/Mannheim oder Strom von Emden bis zu süddeutschen Verbrauchern?

Jeweilige Verluste und Kosten?

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (22.12.2019 16:03).

Bewerten
- +