Avatar von holyprime
  • holyprime, Roman Huber

mehr als 1000 Beiträge seit 12.04.2009

Krokodilstränen bringen nichts

Die Situation der Kurden in Syrien ist praktisch ausschliesslich der Aussetzung des internationalen Rechts durch die Wertegemeinschaft geschuldet: Es gäbe genug Möglichkeiten den Irren vom Bosporus zumindest einzudämmen, aber die eigenen Besatzungszonen, der Sturz der syrischen Regierung (ala Lybien) sowie die Tatsache dass die Türkei Mitglied der NATO-Terrororganisation und strategisch sehr wichtig ist, haben nunmal Priorität.

Trotzdem hätten die syrischen Kurden noch eine weitere Möglichkeit, und zwar die Wiederherstellung der syrischen Staatsgewalt über das von ihnen kontrollierte Gebiet. Das Angebot bestand notabene bereits bei Afrin, und die Kurden haben an sich auch eine gute Verhandlungsbasis dafür (USA weg, Ölfelder).

Das wird bei uns aber ständig ignoriert, es werden lieber Krokodilstränen für die armen Kurden vergossen anstatt sich den Tatsachen zu stellen und an einem Ausweg zu arbeiten.

Bewerten
- +