Avatar von TomGard (1)
  • TomGard (1)

878 Beiträge seit 11.03.2020

Putins Stellungnahme ließ wenig an Deutlichkeit zu wünschen

Rötzer hat sie beiseite gelassen, wahrscheinlich, weil er sie nicht bemerkt hat.

Putin hat Deutschland auf dem Valdai-Forum neben China den Status einer "Supermacht in spe" verliehen. Wie kann das sein? Ist der Mann völlig verrückt geworden? Deutschland verfügt nicht mal über eine kampffähige konventionelle Truppe, geschweige Massenvernichtungswaffen.

Aber Deutschland ist von den NATO-Generälen u.a. gerade deshalb auserkoren, die künftige NATO-Hauptmacht zu werden. Es kann keine nationale Agenda im ehemaligen Sinn militärisch unterfüttern, aber seine ökonomische Macht in Dienst zu nehmen, bietet der NATO hinreichende Hebel zu Nötigungen und Erpressungen außerhalb der militärischen Kampffelder im engeren Sinne.

Die Generalprobe wurde auf der jüngsten Tagung der NATO-Kriegsminister abermals abgenickt. Während die NATO-Generäle und ihre politische Verwaltung in Brüssel die Türkei weiterhin ermutigen, eine Hegemonie über den Mittelmeerraum zu Lasten aller Anrainer westlich Spaniens anzustreben, beauftragten sie abermals exklusiv den deutschen Außenminister und seine Kanzlerin, die Opposition anderer "Alliierter" gegen diesen Kurs zu entmutigen und abzuwürgen. Ein griechisch-türkischer Deal zu Lasten Griechenlands soll das Gesellenstück der Bundesregierung in NATO-Diensten werden.

Die Navalny-Affäre ist nur die letzte in der langen Reihe von Episoden, die der Merkel-Regierung deutlich machen sollte, Widerstand gegen die NATO-Agenda lohne sich nicht. "Brexit" zählt auch dazu.
(https://www.heise.de/forum/p-37661210/)

Putin teilte außerdem mit, er habe den Generalstaatsanwalt persönlich angewiesen, die Evakuierung Navalnys nach Berlin sei so schnell wie möglich umzusetzen. Inoffizell hieß es sowohl in deutschen wie russischen Quellen, ein Telephonat mit Merkel sei voraus gegangen.
Das bestätigt im Wesentlichen meine Analysen der ersten Tage:
https://www.heise.de/forum/p-37290235/
https://www.heise.de/forum/p-37293049/
https://www.heise.de/forum/p-37296302/
https://www.heise.de/forum/p-37295414/
https://www.heise.de/forum/p-37300298/
Zurück zu nehmen habe ich nur die überflüssige Annahme, in Russland sei das Gift identifiziert worden. Ansonsten: Putin hat sich im Handstreich der NATO angeschlossen, den "Fall Navalny" zu einer Nagelprobe für die Stellung Deutschlands im atlantischen Machtgefüge auszugestalten, ob Navalny nun gezielt zu diesem Zweck vergiftet wurde - das ist eher zu bezweifeln - oder nicht.

Bewerten
- +