Avatar von Nummer Eins
  • Nummer Eins

mehr als 1000 Beiträge seit 03.07.2008

Muss Merkel jetzt den Lord-Jakobovits-Preis zurückgeben?

Den sie doch erst vor zwei Jahren für ihren Einsatz pro Genitalverstümmelung von kleinen Jungen bekommen hatte?

http://www.bundesregierung.de/ContentArchiv/DE/Archiv17/Artikel/2013/05/2013-05-22-bKin-erh%C3%A4lt-jakobovits-prize.html

Ja, kaum dass das Kölner Landgericht endlich ein grundgesetzkonformes ("Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit") Urteil gesprochen hatte da trafen sich Merkel und der damalige Zetralratsvorsitzende Dieter Graumann, Merkel bekam von Graumann eine wunderschöne Menorah geschenkt und dann ging alles ruckili-zuckili.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/toleranz-merkel-kritisiert-antisemitismus-11971611.html

Im Rekordtempo ein religiöses, geschlechtsdiskriminerendes Sondergesetz was einseitig die Jungenvorhaut aus dem staatlichen Wächteramt herausnimmt.

Und Merkel wurde nicht müde den Antisemitismus derer zu geisseln, die sich für kindliche genitale Autonomie aussprachen:

"Vor dem Zentralrat der Juden kritisierte sie den Tenor der Beschneidungsdebatte.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-11/merkel-zentralrat-antisemitismus

Ja und damals gab es ja auf einmal die grosse jüdisch-muslimische Verbrüderung! Gemeinsame Menschenrechtsverletzungen verbinden halt!

Die Brüderschaft bröckelte schon wieder bei dem "Jude, Jude komm heraus!"-Krakele anlässlich der Gaza-Bombardierung, beim der drei tote israelische Jugendliche durch 250 tote palästinensische Kinder "vergolten" wurden.
Da wurde noch versucht das als "deutscher" (also Nazi-) Antisemitismus hinzustellen, aber die Schreier sahen doch eher nach arabischem Migrationshintergrund aus.

Da kann Merkel doch jetzt nicht auf einmal einfach was machen was dem Zentralrat nicht gefällt! Bestimmt schwitzt sie jetzt Blut und Wasser.
Vielleicht hat sie noch nicht den Dreh gefunden wie sie von dem toten Gaul "keine Obergrenze" herunterkommt, "Kontingente" geht ja in die Richtung, aber ohne nationale Grenzsicherung wird es so weitergehen wie bisher.

Bewerten
- +
Anzeige