Avatar von hgeiss
  • hgeiss

411 Beiträge seit 06.08.2014

Fastenpredigt

Wenn Chomsky recht hat und die Grenzen der Sprache die Grenzen unserer Welt sind, wo liegen dann die Grenzen unserer bundesdeutschen Welt?
Schalt das Radio ein, nur kommerzielles, seichtes angelsächsisches und volksdümmliches Gedudel, geh ins Kaufhaus – Gedudel zum Erbrechen! Werden damit die heutigen deutschen Grenzen (und damit unsere eigenen) abgesteckt?
In Bayern wurde vor einigen Jahren sogar die letzte winzige Enklave mit traditioneller Volksmusik abgesetzt. Was wohl der Besucher aus dem All vermuten würde, wo er da gelandet ist? Diese Absetzung war aber gleichsam nur der letzte Funken eines Feuers, der alle gewachsene Kultur gefressen hat.
Nun bin ich einer aus der Woodstock-Generation, der keinesfalls gute englische oder amerikanische Musik ablehnt und bin nach wie vor der Meinung, dass wir das Glück hatten in einer großartigen musikalischen Zeit aufzuwachsen. Doch es war gleichsam nur die Abdeckung auf einem Gülletanker, dessen Inhalt sich heute bis in die letzten Hirne ergossen hat und wie echte Gülle die blühende Vielfalt der alten Wiesen beseitigt hat, am Ende wachsen gleichsam nur noch Tiefwurzler wie Löwenzahn und Krauser Ampfer. Dazu noch ständiger Import von Neophyten, denen sich keiner erwehren kann.

Niemand mit einem Funken Ehrlichkeit würde bestreiten, dass dies halt zur Taktik der Kriegsgewinner gehörte, die damit alles ausrotten wollten, was die verhasste deutsche Identität wieder wachsen lassen könnte. Und ich meine damit nicht die 12 Hitlerjahre, in denen auch schon so viel Regionalität zerstört worden war, denn Hitler war Nationalist und die deutsche Regionalität hat er gehasst.

Die Menschenverblödung durch die dauernden Sportsendungen haben andere schon angesprochen, die Verblödung durch die Krimiserien auch. Doch Letztere sind eben nicht nur etwas, mit dem uns die Zeit totgeschlagen wird (immerhin das wertvollste was wir so haben), sondern es ist systematische „Erziehung“, Abrichtung, Gewöhnung an alle Arten von Grausamkeit im krassen Wechselbad mit übertriebener Gutmenschenblödheit und sexueller Perversion. Hier werden zeitweise schon die US-Vorbilder weit übertroffen. Nur Schwarz und Weiß-Sicht, die einen sind nur gut, die anderen nur schlecht, Erlösung vor Gefahren immer durch Messiastypen in Karatemanier oder mit der Pumpgun.

Die Dokumentationen in den „Kultursendern“, in denen von Früh bis Spät einseitige Geschichtsschreibung und deutsche Schuld in die Köpfe geblasen wird, erregen sogar bei ausländischen Besuchern erst Erstaunen, schließlich Ekel.

Was schließlich so aus den Traumfabriken Hollywood angeliefert wird, ist weitgehend Material für Einschüchterung, Verängstigung, Problemlösung praktisch ausschließlich mit Gewalt, kurz Futter für reichlich Alpträume.

Falls wir diesen Dreck wirklich einmal abstellen können, wird ein gewaltiges Loch bleiben, von dem wir nicht mehr wissen, wie es zu füllen sein wird.

Was ich dann so an Unterhaltung konsumiere? Ich habe seit einiger Zeit einen Streamingstick an der Glotze und gebe bei Youtube einen Begriff ein und wähle dann aus den dazu angebotenen Beiträgen. So hole ich mir die interessantesten Leute ins Wohnzimmer, von den klügsten Professoren bis zu den größten Spinnern, und wenn sie mich langweilen, suche ich weiter. So könnte ich mir vorstellen, könnte die Zukunft von Fernsehen aussehen. Dazu ein ÖR Basis-Fernsehen und Funk, der sich um eine Grundversorgung mit Informationen bemüht, die nicht nur abkupfert, was die Nachrichtenagenturen des Imperiums weiterverbreitet haben wollen. Dazu ein Rundfunkrat, mit von Partein, Kirchen und Gesellschaften unabhängigen wechselnden Mitgliedern, die sich nicht wie Inquisatoren und Lobbyvertreter aufführen.
Amen

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (15.02.2018 15:44).

Bewerten
- +
Anzeige