Avatar von McBaal
  • McBaal

156 Beiträge seit 12.05.2014

Reicht nicht

Dieser offene Brief mag gut gemeint sein, ich sehe das aber anders:
Für wie viele die Verfasser wirklich sprechen ist unklar und zudem
berufen sie sich auf das Frauenbild in Koran und Bibel. In
Deutschland gelten aber weder Koran noch Bibel, es gilt das
Grundgesetz. Und das ist nicht mit der Bibel und erst recht nicht mit
dem Koran vereinbar.
Indem sich die Verfasser aber darauf berufen, haben sie das GG
entweder nicht gelesen (obwohl es doch angeblich schon in arabischer
Sprache verteilt wird) oder lehnen die darin enthaltenen Werte ab. In
dem Fall müssen sie gehen.

Die Bundesregierung hat nicht die Aufgabe die Probleme der Welt zu
lösen, sie hat Schaden vom deutschen Volk abzuwehren und den sozialen
Frieden zu wahren. Darin scheitert sie grandios und zeigt sich
unbelehrbar. Der soziale Friede ist dahin, so unruhig war es in
Deutschland noch nie. Das Vertrauen in den Staat ist besonders seit
Sylvester zutiefst erschüttert. Die einzige Möglichkeit diesen wieder
herzustellen ist die Souveränität staatlichen Handelns zu beweisen.
Die Zuwanderung als unkontrollierbar zu bezeichnen ist katastrophal.
Der Staat scheiterte darin seine Einwohner zu beschützen und eine
Verurteilung der Sylvesterverbrecher ist sehr unwahrscheinlich. Damit
hat er sein Anrecht auf das Gewaltmonopol verwirkt und immer mehr
Bürger erkennen das. Denn der einzige Grund, warum die deutsche
Bevölkerung ihm dies gegeben hat ist das Versprechen, dass sie im
Gegenzug durch den Rechtsstaat geschützt wird.

Auch wenn ich Friedrich für eine erwiesene Flasche halte so hat er
dennoch auf ntv etwas Interessantes gefordert: In Kooperation mit den
Staaten der Balkanroute die Grenzen dicht zu machen. 

Nicht dauerhaft, aber doch so lange bis man das aufgeholt hat was
jahrelang vor sich hergeschoben wurde: Einwanderungsgesetz,
Integrationskurse, zeitgemäße Reform des Asylrechts, konsequente
Ausweisung/Abschiebung, massive Aufstockung und Vernetzung der
Polizei (damit z.B. Hundertschaften schneller an Hotspots verlegt
werden können), der Aufbau eines gemeinsamen europäischen
Grenzschutzes.

Doch wie soll das gehen? Nun, es klingt grausam, aber Grenzschutz war
noch NIE mit Menschenrechten vereinbar oder human. Die (Ost)römer
haben Gothen entlang der Grenze konsequent verrecken lassen. Das ist
nicht was ich fordere. Es müsste aber ganz klar kommuniziert werden:
Ihr kommt hier nicht rein. Die Insassen von Schlepperbooten dürfen
nicht länger nach Griechenland oder Italien verfrachtet werden. Boote
versenken und die Insassen an die Küste der Auslaufländer
zurückschiffen. Dort müssen sie notfalls gewaltsam von Bord gebracht
werden, dass man es mehrheitlich eben nicht mit Frauen und Kindern,
sondern wehrhaften, jungen Männern zu tun hat dürfte inzwischen klar
sein.

Und was die dortigen "Staaten" davon halten wenn bewaffnete Schiffe
einer EU Mission bei ihnen aufkreuzen und Flüchtlinge ausladen muss
uns egal sein, man hat sich bislang auch kaum um Hoheitsrechte in
Nahost geschert. Abgesehen davon haben die betroffenen "Staaten"
inzwischen so viele Regierungen, wessen Protest sollte man da ernst
nehmen? Militärisch hätten die auch nix zu melden.

Die Bundesregierung hat endlich den Mund zu halten mit ihrem
humanitären Gerede. Die moralische Keule haben unsere westlichen
Regierungen schon lange verloren. Doppelmoral ist Gang und Gebe. Im
Übrigen gilt auch hier wieder: Der Schutz des deutschen Volkes und
unser soziale Friede im Land hat für eine Bundesregierung Priorität
zu haben. Wenn ich entscheiden muss ob meine Tochter noch an
Sylvester gefahrlos reisen und feiern können oder ein syrischer
Kriegsflüchtling vor Assads Bomben hier Asyl finden soll halte ich
mich an die Pflicht der eigenen Familie gegenüber. Die ist mir
wichtiger.

Zum Recht auf Asyl: Beschränkt es auf Frauen und Kinder (14 oder
jünger z.B., dann ist eine GG konforme Erziehung noch realistisch)
"Frauen und Kinder zuerst" Was meint Ihr wohl wie die Anzahl der
Asylanträge dann zurück ginge. Passt nicht zur Genfer Konvention und
den Menschenrechten? Da hält sich doch ohnehin keine Sau mehr dran,
nicht mal wir Deutsche. Zumindest nicht konsequent.

Bewerten
- +