Avatar von
  • unbekannter Benutzer

477 Beiträge seit 12.03.2000

Auch mit Bertelsmann geht nicht alles besser!

Die Analysen zur Wirkung der Bertelsmann-Stiftung sind treffsicher,
aber sie gehen am wirklichen Leben weit vorbei.

Die Rolle der Bertelsmann-Stiftung entsteht vor allem, weil eine
politische Inzucht alle demokratischen Institutionen ausgehöhlt hat.

Was z.B. hat man je von unserem wissenschaftlichen Parlamentsdienst
gelesen?
Welche Studien des Bundestags werden öffentlich beauftragt, um
professionelle Politikberatung zu machen?

Tatsächlich wird Deutschland doch von Beamten regiert, die ihre
politisch-fachlichen Horizonte per Diensttelefon in örtliche Partei-
und Mehrheitsentscheidungen der Parlamente einspeisen.
Der Reformstau entpuppt sich als "professionalisiertes
Nichtzurkenntnisnehmen".

Das was in anderen Staaten durch interessierte ThinkTanks geleistet
wird, Streit, Interesse und Durchsetzung von Paradigmen, das bleibt
in Deutschland fast völlig aus.
Die Welt von Bertelsmann ist dagegen ein "Ort der Weltoffenheit", in
dem auch individuelle Themen und vor allem ein Mix von Berufsgruppen
eine Chance finden, wenn sie für relevant befunden werden.

Die Bertelsmann-Welt kann so zwar neue Sichtweisen und vortragen,
aber mit der Implementation müssen sich andere befassen.

Deshalb geht auch mit Bertelsmann nicht alles besser!

Bewerten
- +