Avatar von Anja Böttcher

mehr als 1000 Beiträge seit 24.08.2014

Erschütternd -

- wenn auch für niemanden, der in den letzten Jahren alles, was es über den Ukraine-Coup an soliden Informationen gab, gelesen hat,überraschend.

Wie können wir eigentlich glauben, wir in unseren NATO-europäische Gesellschaften heil aus diesem Dilemma herauszukommen, wenn solches Unrecht nicht revidiert und gründlich aufgearbeitet wird? Und wie soll es das werden, wenn nicht nur die Konfrontation gegen Russland, die doch diametral gegen europäische Interessen ist, beiseite geräumt wird, sondern zugleich diese schmierenkomödiantischen politischen Gestalten weiter im Amt bleiben können?

Die massive NSA-Spionage, die verfassungsmäßige Grundrechte aufhebt, war ein Skandal; der auf Lügen beruhende Jugoslawienkrieg war ein Skandal (Klaus Bednarz letzte Große Doku: "Es geschah mit einer Lüge"); die Kriege im Nahen Osten und die gezielte Zerstörung Syriens unter voller Einweihung von Volker Perthes vom SWP durch Jeoffrey D. Feldman war ein Skandal; die NSU-Geschichte ist ein Skandal ---

--- wenn das alles möglich ist, ohne dass wir eine Revision dieser Politik erzwingen, dann ist ein geopolitisch krachender Absturz Europas vorprogrammiert.

Wie sollen EU-Regierungen je wieder (ohne Abrechnung) mit anderen Ländern Friedens- oder andere Vereinbarungen schließen können, wenn ihre Zusagen so wenig wert sind?

Ein geopolitischer Raum, noch dazu einer, der mit so reichlich hohler Werterhetorik daherkommt, der mit solcher Verkommenheit Politik macht, ist am Ende. Wir sind als Gesellschaft am Ende, wenn uns das gleichgültig lässt.

Und was schulden wir den Ukrainern? Was den zuvor zerstörten Regionen des Balkans? Und warum zahlen wir immer noch, durch Unterstützung der Dollar-Dominanz, die Falschen, statt derer, denen in unserem Namen Unrecht angetan wird?

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (21.11.2016 01:15).

Bewerten
- +
Anzeige