Avatar von rstemp
  • rstemp

409 Beiträge seit 22.09.2002

Was ist absurd an der Vermutung, dass

sich Mossad oder CIA daran zumindest beteiligen?
Es zieht sich eine gerade Linie von Osirak bis in die Gegenwart.
Der Irak vor dem 1. Golfkrieg hatte die viertgrösste Armee, die
zweitgrössten
Ölreserven, gute Techniker (die umgebauten Scud waren
Eigenentwicklungen) die Frauen unverschleiert, die Leute im
allgemeinen sehr gebildet im Vergleich und das Jahreseinkommen nicht
schlecht.
Es war also klar, dass sich der Irak wohl in absehbarer Zeit auf der
Ebene Israels befinden würde, und das war wohl das letzte, was Israel
akzeptieren konnte. Vor allem fürchtete man imho auch Vergeltung für
Osirak.
Für den Angriff auf Osirak 1981 braucht man nicht mal
Verschwörungstheorien über den Verursacher, das sind dokumentierte
Fakten. Es war ganz klar der Versuch den Irak klein zu halten.
Als der Iran-Krieg soweit vorbei war, erwachte wohl wieder die Angst
vor einer ebenbürtigen Konkurrenz in der Region.
Ich will nicht direkt spekulieren, wie Israel die USA zum ersten
Golfkrieg angestiftet haben könnte, aber sagen wir mal mit denselben
Mitteln, mit denen es die USA dazu bringt, jede auch noch noch so
kleine UNO Resolution oder Kritik niederzschlagen. Mit den selben
Mitteln, mit denen man Präsidenten der USA brüskieren und demütigen
kann, ohne dafür deren Unterstützung zu verlieren.

Damals dachte man noch Saddam ohne grosse und teure Besatzung damit
kleinzukriegen, wenn man ihn in einigen Schlachten demütigt und
danach mit Embargo belegt. 
Nach einigen Jahren stellte sich heraus, dass das Embargo wohl nicht
mehr lange halten würde. Öl würde danach den Iraq sehr rasch erholen
lassen, da man damit beliebig kreditwürdig ist. Und, Saddam hatte
dazugelernt, wie man jetzt weiss, wollte er den USA nicht mehr so
simpel in Messer laufen wie beim Kriegsgrund für den 1. Golfkrieg.
Er hatte tatsächlich buchstabengetreu abgerüsted und mit der UNU
kooperiert!

Also rasch die Idee  der Massenvernichtungswaffen rausgekramt und mit
allen Tricks weltweit verkauft, und diesmal Nägel mit Köpfen gemacht,
richtig einmarschiert und besetzt.
Wie es der Teufel will, schon wieder zeichnet sich ab, dass die
Besetzung bald vorüber sein könnte. Aus der Traum, die Feinde wie
Deutschland nach dem WW2 eine ganze Generation lange besetzt zu
halten.  Busch könnte bei der nächsten Wahl schon über die Kosten und
den Blutzoll der Besatzung stolpern. Ausserdem will er ja ohnehin die
Regierung möglichst gestern an die Iraker abgeben.

Das könnte Israel wieder mit dem Problem eines technisch und
militärisch rasch sich erholenden Iraq zurücklassen.  Und vor
extremistischen Moslems haben die Israelis viel weniger Angst als vor
einer technisch entwickelten, reichen Nation, denn ersteren sind sie
technologisch und militärisch meilenweit überlegen. Wäre das nicht
so, wäre fanatischer Hass ausreichend, gäbe es Israel längst nicht
mehr.

Was wäre also naheliegender, als dafür zu sorgen, dass wenigstens die
Intelligenz auswandert?
Ein bischen motivieren muss man dazu natürlich aber so ist das mal im
richtigen Leben






Bewerten
- +