Avatar von freudhammer
  • freudhammer

665 Beiträge seit 14.12.2014

Gegenrede

alias:

Ich gehe sogar soweit das ein Nein Sager in der Liste bei
lebensrettenden Organtransplantationen hinter den Ja Sagern stehen muß.
Nicht ausschließen, aber hinten anstehen.

Ich gehe davon aus, dass jemand, der sich der Organmetzgerei verweigert auch keine Fremdorgane übertragen bekommen will. Wäre es anders, wäre das ziemlich lächerlich. Auch wenn immer wieder gemutmaßt wird, dass reiche Leute besonders scharf auf Fremdorgane seien, dann wären das aber nur die dümmsten von ihnen. Niemand, mit auch nur einem Funken Verstand, setzte sich der Unfreiheit der Folgen einer Organspende aus. Warum wohl lässt sich keine Personengruppe weniger Operieren als Ärzte und ihre Familien?

Ich habe in den letzten Jahren einige Todesfälle aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis hautnah mitbekommen. In keinem Fall hat die moderne Apparate und Giftmedizin irgendetwas zum Guten gewendet, von Heilung war sowieso keine Rede. Da wurden geliebte Menschen mit Zellgiften tödlich geschädigt, ihr blutbildendes System durch radioaktive Bestrahlung zerstört, mit Bluttransfusionen Leiden verlängert, bei Reanimationen Rippen zerbrochen und dauernde Gehirnschäden in Kauf genommen, prophylaktisch bei einer Operation auch gleich noch eine gesunde Blase entnommen und den Patienten mit einem Stoma das restliche Leben zur Hölle gemacht. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber 50 Prozent der Krankenkosten fallen im letzten Lebensjahr an. Man stelle sich vor, was das für ein Milliardengeschäft ist, auf das die Medizinmafia nicht verzichten will. Deswegen weigert man sich mit haarsträubenden ethischen Argumenten Sterbehilfe zu leisten, nein, die todkranken Patienten müssen gemolken und gequält werden, solange es irgendwie geht. Und wenn nun auch noch die Organmetzgerei zum Normalfall wird, dann wird eine neue Epoche des Reibachs eingeleitet.
Gleichzeitig werden landesweit Krankenhausplätze abgebaut und Todkranken kann es immer öfter passieren, dass für sie nicht einmal ein Bett frei ist. Aber Organe metzgern wollen! Die Politik hätte genug zu tun, um den Menschen zu helfen. Aber nein, sie bedient ihre Lobbyisten. Zum Teufel mit ihnen!

Bewerten
- +
Anzeige