Avatar von freudhammer
  • freudhammer

664 Beiträge seit 14.12.2014

Organhandel in der Kirche

Irgendwer fragte hier, wie denn die Kirchen zu dem staatlich angeschobenen Organhandel stehen. Dazu passt gerade eine Meldung aus einer Lokalzeitung, dass es in Lemberg einen Erzbischof gibt, der die Reliquien von Papst Johannes Paul 2 verwaltet. Nun bekommt ein niederbayrisches Dorf für seinen Tabernakel ein paar Blutstropfen des mittlerweile heiligen Mannes. Die Kirche macht Organhandel schon seit langer Zeit. In praktisch jeder Kirche finden sich Knochensplitter oder Organe von Leuten, die sie zum Reliquienspender erklärt hat. Beim Lesen der Meldung meinte ich einen kalten Hauch aus einer Gruft zu spüren.
Diese Kirche ändert sich nie. Nie! Und nie war eine Sekte weiter von den frommen Sprüchen ihres als Gott verehrten Meisters entfernt.
Ergo: Wer beim Organhandel auf die Kirche hofft, hofft vergebens.

Bewerten
- +
Anzeige