Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

Allahu akbar

http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Pakistan-will-soziale-Medien-mit-gotteslaesterlichen-Inhalten-sperren/Allahu-akbar/posting-30089499/show/

Also erstmal ist natürlich auch Meinungsfreiheit gewünscht, auch in islamischen Ländern, auch so, dass man mal angemessen über Religion nachdenken und Fragen stellen darf. Des Weiteren sind strenge Strafen bei harmloser/leicher/versehentlicher Gotteslästerung unnötig, da reicht eine Mahnung/Warnung aber es ist durchaus nicht verkehrt, Gotteslästerung zu verbieten - es ist nämlich durchaus wahrscheinlich/anzunehmen, dass Allah existiert, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Pakistan-will-soziale-Medien-mit-gotteslaesterlichen-Inhalten-sperren/besser-ist-das/posting-30099185/show/

Auch sonst kann eine Gesellschaft Gotteslästerung einfach mal so verbieten - es ist nicht ungewöhnlich, dass Gesellschaften irgendwelche Regeln aufstellen, ohne die sich die Erde auch weiterdrehen würde. Es kann sehr wohl sein, dass böse Mächte ihnen zu gute islamische Staaten sabotieren wollen, auch indem sie eine einige gute Gesellschaft zerstören wollen, indem sie Unmoral loben, Drogen verbreiten und eben auch Menschen zur Gotteslästerung verführen. Wenn es einen allmächtigen Gott gibt (wovon durchaus erstmal auszugehen ist), dann ist ein Verbot von Blasphemie/Gotteslästerung einfach nur naheliegend, auch im Dienste der Menschen, um sie vor dem falschen Weg zu warnen. Wie gesagt, das kann ja auch moderat gehandhabt werden, ohne unnötig strenge Strafen aber es macht durchaus Sinn, eine Gesellschaft vor Sabotage, Unruhen und Zerfall zu schützen und es ist durchaus denkbar, dass böse Mächte gezielt gegen gute Gesellschaften/Staaten vorgehen, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Islamunterricht-Niemand-weiss-genau-was-an-deutschen-Grundschulen-passiert/Wollen-einige-gute-Staaten-Gesellschaft-Moral-und-Religion-zerstoeren/posting-25295184/show/

So und dann gibt es noch einen sehr interessanten Aspekt, vielleicht einen kleinen Gottesbeweis:

1. Also erstmal kann man annehmen, dass Allah unser Universum (die Schöpfung) vorherbestimmt hat. Das macht Sinn, denn so kann die Geschichte ohne Risiko interessanter sein und es gibt ja wohl auch einige Prophezeiungen in der Bibel, siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Qadar
http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4destination
http://en.wikipedia.org/wiki/Predestination_in_Islam
"3.268 Prophezeiungen der Bibel erfüllt ... Ein deutscher Informatiker hat, ausgehend von den Prophezeiungen der Bibel, einen mathematisch orientierten Gottesbeweis vorgelegt. ..." http://www.kath.net/news/27913

2. Gut und Böse, Paradies und Hölle, richtig und falsch, gute Gläubige und schlechte Ungläubige sind ein großes Thema in Bibel und Koran - es ist somit davon auszugehen, dass Allah gut ist, denn andernfalls würde er gut und böse, richtig und falsch wohl kaum so zum Thema machen, sondern hätte eine andere Lehre aufgestellt, so wie manch schlechte Ungläubige einfache behaupten, es gäbe keine guten und schlechten Menschen. Denkbar wäre z.B. das Recht des Stärkeren, Survival of the fittest, dass (angemessene) Bosheit cool und wünschenswert sein kann (bad boy), dass es in einem sowieso endlichen, abgeschlossenen und vergehenden Universum (Schöpfung) keinen Sinn macht, gut zu sein, sondern dass es um Spass, Unterhaltung und Action geht.

3. Ein allmächter guter Gott wird in einem vermutlich vorherbestimmten Universum dafür sorgen, dass seine Feinde schlecht sind. Stands to reason. Eine andere Vorgehensweise wäre einfach nur unklug, würde die Gläubigen unnötig verwirren, wäre ein Widerspruch, ein Makel und vor allem völlig unnötig, denn warum sollten die Feinde Allahs nicht schlecht sein?

4. Somit ist es auch ein Hinweis auf Allah, wenn Ungläubige nicht etwa besonders gut sind (was man ja vielleicht annehmen könnte, so wie einige Ungläubige argumentieren, Gott wäre angeblich schlecht), sondern eher schelcht. Andere Erklärungen und natürliche Ursache -> Wirkung hin oder her - es ist also schon ein Hinweis auf die Existenz Gottes, wenn Ungläubige nicht etwa herausragend gut, sondern besonders schlecht sind. Nun, das sollte sich ermitteln lassen - es soll ermittelt werden! Möge die Wahrheit aufgedeckt werden. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Niederlande-Geert-Wilders-will-Koran-verbieten/Wie-gut-sind-die-Unglaeubigen/posting-29109755/show/

Da stellt sich natürlich die Frage, wie schlechte vorgebliche Moslems zu beurteilen sind und man kann auch argumentieren, dass manche pro forma und offiziell nicht direkt Religiöse durchaus gute Gläubige sind, weil sie für einen guten Gott und gegen das Böse sind. Ich bin aus der Kirche ausgetreten und zähle mich formal-offiziell (z.B. bei der Steuererklärung) nicht als Moslem, weil mir das eine zu große Einschränkung wäre und ich ja auch Christentum, Judentum, japanischen Shintoismus, Buddhismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Edler_Achtfacher_Pfad), Hinduismus, usw. gut finde, jedenfalls sofern es da um guten Glauben und nicht um schlechte/böse Rituale geht.

Einmal kann man einfach gucken, wie gut offizielle Moslems (Christen, Juden, usw.) im Vergleich zu Ungläubigen sind aber man kann sich auch weitere Kriterien überlegen, um möglichst wahre Gläubige mit Ungläubigen vergleichen zu können. Ein guter Hindu kann durchaus besser als ein schlechter Moslem sein und zweifelsohne gibt es auch schlechte Juden und schlechte Christen - da muss man schon unterscheiden aber man kann auch einfach mal gucken, wie offiziell Gläubige im Vergleich zu Ungläubigen abschneiden, wobei ich aber schon denke, dass formal nicht Religiöse, die sich einen guten allmächtigen Gott wünschen und auch gegenüber dem Islam nicht ernsthaft negativ eingestellt sind, schon eher als Gläubige gezählt werden können. Man kann also den Islam und vielleicht auch ein moderates Verbot von Blasphemie/Gotteslästerung als Prüfstein nehmen.

5. So und nun der Clou: jeder weiß doch selbst ungefähr, wie gut er ist, z.B. hierzulande nach deutschen Gesetzen und wie das Volk wohl über ihn denken würde, wenn es alles über ihn wüßte. Die Sünder verschweigen ihre Sünden, sie wissen um ihre Schlechtigkeit. Gibt es auch nur einen Feind des Islam und Befürworter ernsthafter Blasphemie/Gotteslästerung, der ansonsten ein herausragend guter Mensch ist, z.B. zu den besten 15% oder wenigstens zu den besten 33% gehört? Nun, er melde sich bitte aber bedenket: einer reicht nicht, es bräuchte eine signifikate Menge und die ist nicht zu erwaerten und das sagt alles.

Wie aber kommt es, dass einige Ungläubige das einfach nicht einsehen wollen, sondern einfach weiter Bullshit labern, obwohl das angesichts der Höllenstrafe doch ein völlig unnötiges und leicht verzichtbares Risiko ist? Nun, das ist vielleicht ein weiterer kleiner Gottesbeweis, siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Der-Islam-ist-eine-Religion-des-Kriegs/Die-Kuh/posting-6176952/show/
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/DeepMind-Nach-Go-lernt-Googles-KI-Starcraft-II/was-nicht-falsifizierbar-ist-kann-wahr-existent-sein/posting-29473411/show/

Dann stellt sich natürlich noch die Frage, wer eigentlich meine guten Beiträge zum Sperren/Löschen/Verschieben meldet - sind das beste Gläubige oder sind es ungläubige Verbrecher? Also das ist doch schon mal interessant, auch so von wegen Meinungsfreiheit und so. Nun, möge die Wahrheit aufgedeckt werden.

Allgemeiner stellt sich die Frage, wie gut meine Gegner sind. Tja, also angesichts meiner vielen guten Beiträge mit guten Verbesserungsvorschlägen für eine bessere Welt und dass ich ja auch wie (so scheint's) kein anderer für eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen (um sie legal zu entmachten) und trotzdem noch für eine Menge Freiheit und auch Grundrechte + BGE bin, siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Schlechte-Karten-fuer-die-Gruenen/So-koennen-die-Gruenen-ganz-einfach-viele-neue-Waehler-gewinnen/posting-30067065/show/
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fuer-mich-ist-neoliberal-ein-Ehrentitel/wer-weiss/posting-30036428/show/
liegt der Verdacht nahe, dass meine Gegner gelinde gesagt i.a. eher schlecht sind. Nun, möge die Wahrheit aufgedeckt werden. Es soll ermittelt werden! (alles imho)

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (18.03.2017 08:16).

Bewerten
- +