Avatar von igittigitt
  • igittigitt

mehr als 1000 Beiträge seit 03.10.2002

USA wollen zweites Libyen

... und Syrien, und Irak, und Afghanistan, usw., ....

Da werden von außen, gemeinsam mit Israel, "spontane" Proteste organisiert, medienwirksam aufgebläht, und dann wird weiter Öl in die bescheidene Glut gegossen.
Vor etwa einem Monat war ich wieder einmal im Iran - nicht in einem Luxushotel für die Journaille - und mir ist die viel zurückhaltendere Anti-USA-Stimmung und -Propaganda gegenüber vor ein, zwei Jahren aufgefallen.
Aber die USA tro/u-mpeten: „Die Führer des Iran haben ein wohlhabendes Land mit einer reichen Geschichte und Kultur in einen wirtschaftlich verdorrten Schurkenstaat verwandelt, dessen Hauptexporte Gewalt, Blutvergießen und Chaos sind.“
Was haben die USA von "Kultur" zu reden?
Klar ist im Iran nicht alles eitel Wonne, klar ist dort viel zu viel Korruption, klarerweise ist der Islam an vielen Mißständen direkt beteiligt, aber ebenso sind die USA kaum wesentlich besser, sie haben "nur" eine eigene Notendruckerei zur Verfügung, und wenn der Iran beim Öl von der Dollarverrechnung aussteigt, dann ist das sichtlich ein Kriegsgrund.
Todesurteile? Legal vielleicht mehr im Iran (und Saudiarabien...), dafür werden mehr teilweise Unschuldige in den USA von der Polizei erschossen - wozu brauchen wir dort Gerichte?
Mir reichts.
Ich fahr lieber öfters in den Iran und mache um die USA einen großen Bogen.

Bewerten
- +
Anzeige