Ansicht umschalten
Avatar von M321
  • M321

760 Beiträge seit 01.05.2020

Die Notwendige Atomisierung der Gesellschaft

Während Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder in der ersten Schaltkonferenz des neuen Jahres über eine mögliche Verschärfung der Corona-Maßnahmen und eine Verlängerung des aktuellen "Lockdowns" reden, steht vielen Betroffenen das Wasser bis zum Hals.

Das sind die notwendigen und eingeplanten Opfer dieses Transformationsprozesses.

Eine neue Epoche steht bevor: die Digitale Transformation, der Green Deal, Daten als neues Öl, Industrie 4.0... wie man es auch nennen mag, die Entwicklung scheint vorgezeichnet.

Man übersieht leicht, dass wir, wenn wir uns die Geschichte der Menschen ansehen, eine zunehmender Atomisierung erleben.

Ursprünglich in kleinen bis mittelgroßen Gruppen lebend, hochsozial, eingebunden in eine intakte Natur, so lässt sich beobachten, dass es erst langsam beginnend, dann exponentiell steigend, eine zunehmende Atomisierung der Gemeinschaft gab, die sich jetzt mit Corona nochmal massiv beschleunigt.

Es entstehen jetzt Lücken. Diese Lücken schafft man und bietet auch gleich die Lösung: Digitalisierung.

Der Schulen, Homeoffice, Skype...was es da so alles gibt.

Am Ende steht als Vision die Verschmelzung von Mensch und Technologie. Das ist das erklärte Ziel von Menschen wie Klaus Schwab und anderen.

Auf der anderen Seite bringt zunehmende Atomisierung aber auch Depressionen, Vereinsamung, mangel an natürlichen Endorphinen, was oft mit Alkohol und Drogen kompensiert wird, was wieder zu Krankheit führt. Gleichzeitig darf niemand mehr ins Fitnesstudio oder zum Sport allgemein, auch ein Sammelpunkt für Glückshormone und sozialem Austausch...

Corona kam zufällig genau dann, als es gebraucht wurde... an der Schwelle zum neuen Zeitalter, dass man schon lange vorbereitet hatte, aber es fehlte irgendwie der richtige Impuls, den die Natur mittels Corona nun geliefert hat, oder vielleicht wurde es einfach auch nur inszeniert, denn die Eliten, die die Ideen der Digitalisierung tragen, sind die Eliten, die hinter den meisten neoliberalen Politikern stehen und die die Medien besitzen.

Und so verwundert es nicht, dass man den Collateralschäden kaum Beachtung beimisst.

Bei einer unbekannten Zahl der bisherigen "Macherinnen und Macher" aus Branchen wie Gastronomie, Event- und Kulturszene sowie Teilen des Einzelhandels dürfte dies auch psychische Krisen ausgelöst haben.

Das sind schlichtweg notwendige Opfer im Tranformationsprozess.

Diese Opfer gabs schon immer!

Das ist doch nicht die erste Transformation!

Der erste und der zweite WK waren große Transformationen, dito die Kriege nach 9/11, die die USA führten.

Damals opferte man Millionen, um die Ölfelder der Welt zu beherrschen. Hitlers Heeresgruppe Süd hatte genau diesen Auftrag: Sicherung der Ölfelder am Kaspischen Meer.

Die wirtschaftlichen Aussichten waren damals gigantisch! Deswegen hat man auch alles riskiert.

Heute? Ohne Atomisierung der Gesellschaft wird in Zukunft kein Datenöl fließen.

Nur wenn alles digitalisiert ist, fließt das neue Öl.

Das die Menschen darunter leiden... so what? Das interessiert einen Klaus Schwab nicht. Der denkt in größeren Dimensionen. Da gibt es Ideen des Bedingungslosen Grundeinkommens, des Bürgergeldes und andere Ideen, die jetzt unabhängige Menschen in Abhängigkeiten bringen.

Es geht doch nicht um die Orte, wo sich Menschen ansammeln. Da hätte man auch den Bundestag zu machen müssen.

Es geht um die Transformstion der Gesellschaft auf breiter Basis.

Die Coronapandemie war notwendig. Genau deswegen hat man sie generalstabsmäßig vorbereitet und mehrfach geübt.

Es brauchte ein neues Event, um den fälligen und geplanten Transformtionsprozess zu beschleunigen.

Ob die Menschen das wollen?

Interessiert keinen.

Marktkonforme Demokratie. Nur deswegen kann ein Söder vollkommen frei seine Korruption präsentieren, wenn er die Schulen bar jeder wissenschaftlichen Begründung zu lässt, um die Digitalisierung voranzutreiben.

Und die ersten Gerwinner stehen schon fest: Amazon. Google. Facebook. Streamingdienste.

Depressionen, Alkoholismus, Gewalt, Aggressionen... das sind die notwendigen Opfer auf dem Weg in die schöne neue Welt.

Und die Nachwirkungen dieser Therapie werden noch lange zu spüren sein, wenn Corona längst wieder verflogen ist.

Hilfe gibts dann über die Telemedizin oder online oder einfach mal bei Amazon schauen. Die werden irgendwann wohl auch Krankenversicherungen und medizinische Dienstleistungen anbieten.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (05.01.2021 17:42).

Bewerten
- +
Ansicht umschalten