Avatar von DubhMor
  • DubhMor

mehr als 1000 Beiträge seit 13.06.2002

Nachweise anfordern

Bei "fliegenden" Geschwindigkeitsmessungen geht oft folgendes ganz
gut auch ohne Anwalt:

Einfordern von:
1. Eichprotokoll des Gerätes (ist normal kein Problem)
2. Einmessprotokoll des Standortes (da wird manchmal geschludert. Bei
ortsfesten Anlagen ziemlich aussichtslos deswegen das Verfahren
eingestellt zu bekommen.)
3. Schulungs- bzw. Einweisungsnachweis des bedienenden Beamten (meist
sind nur wenige in einem Revier geschult)
4. Dienstplanauszug des betreffenden Tages.

Spätestens bei der Kombination von 3 und 4 wird es dann mitunter
schwierig, wenn der geschulte Beamte Gschaftelhuber an dem Tag gar
keinen Dienst oder eine ganz andere Schicht hatte... und ein
Dienstplan ist eine Urkunde...

Man will ja niemand etwas Böses unterstellen, aber wenigstens die
Beweis- und Messkette sollte vollständig vorliegen.

Wenn natürlich Bagatellen unter 50€ sind und die Punkte es noch
hergeben, einfach bezahlen und gut. Ist den Nervenverschleiß eines
Widerspruches nicht wert...

Nach der o.g. Methode hab ich jetzt schon bei zwei Messungen ganz
plötzlich nach Wochen eine Mitteilung über eine Einstellung des
Verfahrens bekommen.

Bewerten
- +